IT-/Engineering-Freelancer: Lieber Spezialist oder lieber Generalist?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IT-/Engineering-Freelancer: Lieber Spezialist oder lieber Generalist?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
gulp_skills

Projektportal GULP präsentiert weitere Ergebnisse seiner Honorarumfrage mit 2’046 Teilnehmern: In den Augen der IT-/Engineering-Freelancer ist Spezialwissen ebenso wichtig für den beruflichen Erfolg wie breites fachliches Know-how. Häufig werden Externe ins Boot geholt, weil sie über ein Spezialwissen verfügen, das im Unternehmen nicht vorhanden ist. Doch wer als Spezialist ins Projektteam kommt, sollte ebenso allgemeines Wissen mitbringen, um den Gesamtzusammenhang und die Tätigkeiten der anderen Projektmitglieder verstehen zu können. Aber auch um Lastspitzen abzufangen, werden IT-Freelancer in Unternehmen eingesetzt – und hier sind nicht nur Spezialisten, sondern auch Generalisten gefragt. Es ist also beides wichtig – je nach Einsatzgebiet. Das zeigt die GULP Stundensatz-Umfrage 2014, an der 2.046 IT-/Engineering-Selbstständige mit und ohne GULP Profil teilgenommen haben. Sie wurde bereits zum zweiten Mal von GULP, Projektportal und Personalagentur für externe IT- und Engineering-Spezialisten, durchgeführt. 

Welche Skills braucht ein IT-/Engineering-Selbstständiger, um im Beruf erfolgreich zu sein?

Um Erfolg im Job zu haben, muss ein IT-/Engineering-Freelancer je nach Einsatzgebiet sowohl Generalist als auch Spezialist sein. 44,4 Prozent der Selbstständigen halten Spezialwissen für sehr wichtig für den beruflichen Erfolg eines Freelancers. 45,6 Prozent erachten ein breites fachliches Know-how für sehr relevant.

Insgesamt muss ein Freelancer vor allem selbstständig arbeiten können: 75,6 Prozent der Umfrage-Teilnehmer halten das für sehr wichtig. Stress-Resistenz und Teamfähigkeit landen auf den Plätzen zwei und drei. Basis für dieses Ranking ist die Einschätzung der 2.046 Umfrage-Teilnehmer zu zehn (Soft-)Skills. Sie gaben auf einer vierstufigen Skala an, wie wichtig die jeweilige Fähigkeit in ihren Augen für den beruflichen Erfolg eines IT-/Engineering-Selbstständigen ist.

Je länger selbstständig, desto wichtiger wird beides 

Je länger ein Freelancer schon selbstständig tätig ist, desto wichtiger erscheinen ihm sowohl breites fachliches Know-how als auch Spezialwissen. Jenseits der 20 Jahre Selbstständigkeit überschreitet zum Beispiel der Anteil der Freelancer, die das Generalisten-Wissen für sehr wichtig halten, die 50-Prozent-Marke. Auch das Alter hat Einfluss: Je älter der Freelancer ist, desto relevanter ist in seinen Augen ein breites fachliches Know-how. Nur 42,0 Prozent der 30- bis 39-Jährigen halten es für sehr wichtig – aber 53,2 Prozent der Über-60-Jährigen.

Spezialwissen halten Freelancer vor allem in der späten Mitte ihres Berufslebens für relevant: wenn sie zwischen 40 und 49 Jahre alt oder seit 20 bis 24 Jahren selbstständig sind.

Über die GULP Stundensatz-Umfrage 2014 

An der großen GULP Stundensatz-Umfrage haben von November 2013 bis Februar 2014 2’046 Selbstständige in IT und Engineering teilgenommen. Abgefragt wurden unter anderem die Themenbereiche Honorare, Stundensatzverhandlung und -entwicklung, Zahlungsziel, Jahresumsatz, Direktbeauftragung, Branche, Unternehmensgröße, Rolle im Projekt und Zufriedenheit mit der beruflichen Situation. Die Umfrage wurde anonym und online durchgeführt. Teilnehmen konnten alle IT-/Engineering-Selbstständigen – egal, ob sie ihr Skill-Profil in die GULP Datenbank eingetragen haben oder nicht.

 

Grafik: Welche Skills braucht ein IT-/Engineering-Selbständiger, um im Beruf erfolgreich zu sein? Quelle: GULP

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Außer den Verbindungswellen der Reihen WDS, WDE und WD-VA bietet Jakob noch eine weitere Standardbaureihe und kundenspezifische Lösung für die Überbrückung großer Achsabstände an: Die auf Elastomerkupplungen der Reihe EKH basierende Reihe EKHZ. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.