Kollisionskontrolle: Wie sich Maschinenstillstände vermeiden lassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kollisionskontrolle: Wie sich Maschinenstillstände vermeiden lassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Eine neue Lösung für die Kollisionskontrolle hilft, Zusammenstöße zwischen Kopfteil einer Faserlaserschneidmaschine und geschnittenen Teilen zu vermeiden.
Kollisionskontrolle: Zusammenstöß zwischen geschnittenem Werkstück und Faserlaser-Kopf vermeiden

Quelle: Lantek

  • Lantek optimiert die Steuerung des Faserlaser-Kopfs mit intelligenter Kollisionskontrolle
  • Der Algorithmus verhindert Zusammenstoß mit geschnittenen Werkstücken.
  • Er trägt dazu bei, die Produktivität in der Blechbearbeitung deutlich zu verbessern.

Das System Intelligent Collision Avoidance (ICA) sorgt für die Kollisionskontrolle und minimiert die Gefahr von Zusammenstößen zwischen dem Kopfteil der Faserlaserschneidmaschine und den geschnittenen Teilen während des Schneidvorgangs. Entwickelt wurde es vom IT-Experten Lantek. Das multinationale Unternehmen entwickelt und vermarktet CAD-/CAM-/MES-/ERP-Softwarelösungen und sieht sich als Vorreiter in der digitalen Transformation der Blechbearbeitung. Der neue Algorithmus gehört zu den vielen Neuheiten, die Lantek demnächst mit seinem Software-Update Global Release 2020 vorstellen wird.

Der neue Algorithmus ICA kann die Produktivität der Blechbearbeitung deutlich verbessern, denn er senkt um bis zu 80 Prozent das Risiko von Maschinenstillständen nach Kollisionen, die den Laserkopf der Schneidmaschine unbrauchbar machen. Mit dieser Innovation bringt Lantek den Schneidprozess einen weiteren Schritt in Richtung vollständiger Automatisierung und mannlosem Schneiden.

Kollisionskontrolle kombiniert verschiedene Verfahren

ICA kombiniert verschiedene bewährte Maßnahmen, den Zusammenstoß des Schneidkopfs mit den geschnittenen Werkstücken zu vermeiden, und ergänzt sie um neue Verfahren, unter anderem Schneidkontrolle auf Basis benachbarter Konturen (mit Puffer konfigurierbar). Das reduziert insbesondere beim Schneiden der Rohmaterialien Kollisionen mit  instabilen Konturen. Zudem berücksichtigt es den Umstand, dass Faserlasermaschinen, die mit ihrer enormen Leistung, Geschwindigkeit und Kapazität stets noch dickere Blechstärken schneiden können, die fertigen Teile mit Hochdruckgasen lösen. Dabei kann es passieren, dass ein Werkstück auf einer Stelle liegenbleibt, die später geschnitten werden soll und dann mit dem Schneidkopf kollidiert.

System erkennt problematische Blechkonturen

Das System von Lantek kann erkennen, welche Blechkonturen ein potenzielles Risiko darstellen, weil sie nach dem Schnitt auf dem Blech landen oder auch durch Schieflage zur Gefahr für den Schneidkopf werden könnten. In solchen Fällen definiert das System automatisch einen oder mehrere Mikroschnitte. Anschließend erkennt es selbst, wann der Schnitt der jeweiligen Teile gefahrlos abgeschlossen werden kann – der Benutzer kann aber auch wählen, ob diese Konturen so schnell wie möglich oder erst am Ende der Bearbeitung der gesamten Platte geschnitten werden sollen. Ebenfalls selbsttätig erkennt ICA, ob auch der Abschluss des Mikroschnitts mit potenziell instabilen Konturen in Konflikt steht, und kann den Kopf über weniger riskante Bereiche lenken.

„Mit der Technik Intelligent Collision Avoidance beweist Lantek ein weiteres Mal seine Innovationskraft und die Fähigkeit, seine Systeme intelligenter zu machen“, sagt Francisco Pérez, zuständig für den OEM-Kanal bei Lantek. „So lösen wir ein Problem unserer Branche flexibel und einfach, machen Schneidprozesse effizienter und präziser und steigern den Leistungsgrad der Maschinen und die Automation der Produktion. Das wirkt sich auch positiv auf die Produktivität aus, da wir die Unterbrechungen der Produktion sowie eine mögliche Zerstörung und Beschädigung des Schneidkopfs vermeiden.“

Bild: Intelligent Collision Avoidance (ICA) von Lantek minimiert die Gefahr der Kollision zwischen Laserkopf und geschnittenen Konturen.

Weitere Informationen: https://www.lantek.com/de

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie sich Kosten in der Blechverarbeitung besser abschätzen lassen.

Lesen Sie auch: „3D-Modelle: Wie Experten mit KI Problemstellen schneller aufspüren“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit der standardisierten Datenschnittstelle REXS entfällt die mehrfache Modellierung von Getrieben. So werden Entwicklungszeiten enorm reduziert und die Basis zum Generieren von Digital Twins geschaffen, die zum Beispiel zur Analyse von Betriebsdaten im Rahmen von Industrie 4.0-Lösungen genutzt werden können.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fabrikplanung mit Augmented Reality

Zukunftstechnologie in der täglichen Arbeit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.