Konstruktion: Kompakte hydraulische Bremseinheiten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Twiflex, Anbieter von Bremslösungen, hat eine Reihe kompakter hydraulischer Bremseinheiten für die anspruchsvollen Bremsanforderungen zahlreicher industrieller Anwendungen auf den Markt gebracht.

altra480_nr_twiflex_pic2_pr4941_39167

Twiflex, Anbieter von Bremslösungen, hat eine Reihe kompakter hydraulischer Bremseinheiten für die anspruchsvollen Bremsanforderungen zahlreicher industrieller Anwendungen auf den Markt gebracht.

In der Standardausführung bestehen die Bremseinheiten aus einer federbetätigten, hydraulisch gelüfteten Bremszange und einer hochmodernen hydraulischen Versorgungseinheit (Twiflex LCS), komfortabel vormontiert auf einem kundenspezifischen Montagesockel. Die Bremseinheiten können individuell an die Anforderungen des Kunden angepasst werden.

Die anspruchsvolle hydraulische Versorgungseinheit ist mit einer integrierten Handpumpe zum manuellen Lüften der Bremse bei Stromausfall, einem Manometer und einem integrierten Klemmenkasten zur einfachen Herstellung des elektrischen Anschlusses ausgestattet.

Besonders hervorzuheben sind die kompakten Abmessungen der hydraulischen Bremseinheiten und damit die besondere Eignung für Anwendungen mit begrenztem Platzangebot. Durch die große Bandbreite an Bremskräften kommen die hervorragenden Eigenschaften der Twiflex-Lösung in so unterschiedlichen Anwendungen wie Aufzügen, Portalkranen, Winden, Fahrgeschäften, Förderbändern, Metallverarbeitungslinien und Skiliften zum Tragen. Darüber hinaus gewährleistet der hohe Integrationsgrad Komponentenkompatibilität und optimierte Leistung bei gleichzeitiger Reduzierung des Installations- und Wartungsaufwands auf ein Minimum. Die Standardserie der federbetätigten, hydraulisch gelüfteten Bremseinheiten umfasst drei Modelle mit Bremskraftwerten von 6,8 kN bis 119 kN.

Twiflex, ein Unternehmen der Altra Industrial Motion Corporation, ist auf die Entwicklung, Herstellung und Kundenanpassung fortschrittlicher Bremstechnologien spezialisiert, die den individuellen Anforderungen von Erstausrüstern und Endanwendern gleichermaßen gerecht werden.

Bild oben: Die hervorragenden Eigenschaften der hydraulischen Bremseinheiten kommen in unterschiedlichen Anwendungen zum Tragen, unter anderem in Portalkranen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die additiven Fertigungsverfahren haben ihren Ursprung im Prototypenbau und sind als Rapid Prototyping bekannt geworden. Mittlerweile sind die Eigenschaften der additiv hergestellten Bauteile so gut, dass diese direkt als fertige Produkte verwendet werden können. Sie haben das Potenzial, Herstellzeit und -kosten eines Bauteils zu reduzieren und dabei dessen Funktionalität zu erhöhen.
Die Europäische Kommission kündigte im September einen Vorschlag für eine überarbeitete EU-Gebäuderichtlinie an. Dieser soll Teil eines Energieeffizienzpakets sein, das voraussichtlich noch 2016 veröffentlicht wird. Hier ist mit verschärften Anforderungen für Neu- und Altbauten zu rechnen. Denn Ziel der Europäischen Union ist, ab 2021 ausschließlich Niedrigstenergiegebäude zu errichten.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.