09.02.2022 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

Konstruktion: Leichtes Batteriesystem für E-Motorrad Triumph TE-1

Triumph TE-1Quelle: Triumph Motorcycles

Williams Advanced Engineering hat das leichtgewichtige Batteriesystem und den E-Antrieb für das Elektromotorrad Triumph TE-1 entwickelt .

  • Die Enthüllung des fertigen Prototyps des Elektromotorrads TE-1 von Triumph Motorcycles markiert das Ende der Kooperationsphase des Projekts und ermöglicht es, das Elektromotorrad in der Praxis zu testen
  • Die Zusammenarbeit zwischen Triumph Motorcycles, Williams Advanced Engineering (WAE), Integral Powertrain und WMG entstand, um Entwicklungen im Bereich der Elektromotorrad-Spezialtechnik und innovativer integrierter Technologien zu entwickeln.
  • WAE hat das leichtgewichtige Batteriesystem und den E-Antrieb für die Triumph TE-1 entwickelt .
  • Die fortschrittliche Zell- und Modulspezifikation soll für ein optimales Gleichgewicht zwischen Batterieleistung und Energie sorgen.
  • Die Technologie umfasst zudem eine neue Batteriemanagement-Software, eine integrierte Fahrzeugsteuerung und einen kompakten DC-DC-Wandler.
  • Die Vorteile für den Fahrer: Mehr Leistung für längere Zeit, Leistung unabhängig von der Batterieladung, schnelleres Aufladen und optimiertes Handling durch verbesserte Rahmenposition

Das Projekt Triumph TE-1 wurde in Form eines fertigen Prototyps vorgestellt. Die Zusammenarbeit zwischen Triumph Motorcycles, Williams Advanced Engineering (WAE), Integral Powertrain Ltd. und WMG an der University of Warwick, die vom Office for Zero Emission Vehicles über Innovate UK finanziert wurde, hatte zum Ziel, Entwicklungen in der Technik für Elektromotorräder voranzutreiben.

Der fertiggestellte Demonstrator markiert das offizielle Ende der Kooperationsphase des TE-1-Projekts und ist nun bereit für den Beginn der nächsten, von Triumph geleiteten Projektphase — das Live-Testprogramm –, in dem zum ersten Mal alle Innovationen der Projektpartner integriert werden.

Das WAE-Batteriepaket umfasst ein spezielles Zellenpaket für einen optimalen Schwerpunkt, eine Fahrzeugsteuerungseinheit, einen DC-DC-Wandler, eine integrierte Kühlung, einen Ladeanschluss und Carbon-Abdeckungen. Dieser von WAE neu entwickelte Antriebsstrang soll neue Maßstäbe für die Leistung, Ladezeit und Reichweite von Elektromotorrädern setzen.

Bildquelle: Triumph Motorcycles

Was das neue Batteriesystem leistet

WAE ist für das leichte Batteriesystem der Triumph TE-1 verantwortlich und hat bei der Entwicklung einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt, der es dem Fahrer ermöglicht, mehr Strom länger zu nutzen und unabhängig von der Batterieladung eine herausragende Leistung zu erzielen, und das bei kurzen Ladezeiten.

Die neue Batterie wartet mit einer Spitzenleistung von 170 kW und einer Dauerleistung von 90 kW auf, bei einer Kapazität von 15 kWh. Damit kann das Motorrad 130 kW Spitzenleistung und 80 kW Dauerleistung liefern. Die in ihrer Klasse führende Systemkühlung in Kombination mit der optimalen Balance von Leistung und Energie bedeutet, dass die TE-1 dem Fahrer länger mehr elektrische Leistung zur Verfügung stellt und unabhängig von der Batterieladung eine hervorragende Leistung liefert. Das 360-Volt-System ermöglicht außerdem eine Schnellladezeit von unter 20 Minuten (0-80 Prozent), kombiniert mit einer guten Zielreichweite.

Bildquelle: Triumph Motorcycles

Anordnung für Triumph TE-1 optimiert

WAE hat die Anordnung der Batteriemodule optimiert, um die Masse und die Positionierung innerhalb des Prototyp-Chassis auszugleichen, wobei der Schwerpunkt, der Platz und die Beziehung zum Antriebsstrang und zum Ladekonzept berücksichtigt wurden. Ein neues und maßgeschneidertes Fahrzeugsteuergerät wurde in das Batteriepaket integriert, um das Gewicht und die Umhüllung zu minimieren.

Zu den wichtigsten Projektergebnissen in dieser Phase gehören Testergebnisse, die die aktuellen Benchmarks und die vom UK Automotive Council für 2025 gesetzten Ziele übertreffen und eine Plattform mit großem Potenzial für die künftige Entwicklung der Leistung von Elektromotorrädern bieten.

Das Gesamtziel des TE-1-Projekts bestand darin, die Leistungsfähigkeit von Elektromotorrädern zu optimieren, um einen Beitrag zu Triumphs künftigem Angebot an Elektromotorrädern zu leisten, Innovationen, Fähigkeiten und neues geistiges Eigentum zu fördern und die Glaubwürdigkeit und das Profil der britischen Industrie und Konstruktion zu stärken.

Eigentliche Testphase beginnt

Mit der Fertigstellung des Prototyp-Demonstrators beginnt nun die eigentliche Testphase des TE-1-Projekts. In den nächsten sechs Monaten wird der Prototyp-Demonstrator in den Einrichtungen von Triumph ein umfangreiches Praxistestprogramm absolvieren, das sowohl Fahrversuche auf der Straße als auch auf der Rennstrecke umfasst, um Hinweise für die endgültige Einstellung und Kalibrierung des Prototyp-Demonstrators zu erhalten.

Nach Abschluss der Live-Testphase, die voraussichtlich im Sommer 2022 stattfindet, erhält der Prototyp die endgültigen Teile, um für den aktiven Einsatz auf der Rennstrecke vorbereitet zu sein. Zu diesem Zeitpunkt werden die endgültigen Spezifikationen und Testergebnisse veröffentlicht, ebenso wie Einblicke und wichtige Fakten darüber, wie die Triumph TE-1 die Projektziele erreicht, einschließlich der Batterie- und Reichweitenleistung.

Nach dem Abschluss von Phase 2 des Programms im März 2021, die eine vollständig auf dem Prüfstand getestete Batterie lieferte, hat WAE nun die Arbeiten an Phase 3 abgeschlossen, die einige kritische Gateways für das Projekt enthielt. Neben der Unterstützung einer Reihe von Hardware- und Softwarelösungen, insbesondere der Integration der Motorradsteuerungssoftware von Triumph, die mit dem Steuergerät und dem Batteriemanagementsystem von WAE harmoniert, hat das Team die Integration der mechanischen und elektrischen Lösungen verbessert und das Batterielayout optimiert, um die Masse und die Positionierung innerhalb des Fahrgestells auszugleichen.

Das Demonstrationsmotorrad wird nun einer abschließenden Validierung und Kalibrierung des Batteriestands unterzogen, um sicherzustellen, dass die Leistungsergebnisse den besten Leistungs- und Energiedichtezielen entsprechen, und um für den Fahrer zu gewährleisten, dass es bei niedrigen Ladeständen keine Leistungseinbußen gibt.

Weitere Informationen finden Sie hier und hier.

Erfahren Sie hier mehr über Carbonfelgen für elektrische Motorräder.

Lesen Sie auch: „Fabrik der Zukunft: Was sie so verwandlungsfähig macht“


Teilen Sie die Meldung „Konstruktion: Leichtes Batteriesystem für E-Motorrad Triumph TE-1“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top