Konstruktion: Linearachsen & Aktuatoren auswählen und auslegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit dem neuen Auswahl- und Auslegungstool LinSelect von Rexroth finden Konstrukteure schnell und einfach die für ihre Anwendungen optimal geeigneten Linearachsen und Aktuatoren. Auf der Motek präsentiert Bosch Rexroth die erste Version des Softwaretools. Es führt Anwender in nur fünf Schritten durch das vielfältige Portfolio von rund 100'000 möglichen Produktvarianten.
bosch_rexroth_pi_059_16_linselect

Mit dem neuen Auswahl- und Auslegungstool LinSelect von Rexroth finden Konstrukteure schnell und einfach die für ihre Anwendungen optimal geeigneten Linearachsen und Aktuatoren. Auf der Motek präsentiert Bosch Rexroth die erste Version des Softwaretools. Es führt Anwender in nur fünf Schritten durch das vielfältige Portfolio von rund 100’000 möglichen Produktvarianten.

Die Auslegung umfasst über die umfangreiche mechanische Betrachtung hinaus auch die passenden Motoren und Antriebsregler von Rexroth. LinSelect ist auf den Arbeitsalltag in der Konstruktion ausgelegt und nimmt die typischen Arbeitsabläufe bei Maschinenherstellern, Anlagenbauern und Systemintegratoren zum Ausgangspunkt. Das Software-Tool ist im Internet unter www.boschrexroth.de/linselect kostenlos downloadbar. Nach einer einmaligen Registrierung haben Anwender vollen Zugriff auf das umfangreiche Angebot der Linearachsen und elektromechanischen Aktuatoren sowie die dazu passenden Motoren und Antriebsregler.

Intuitive Bedienerführung in 5 Schritten

Im ersten Schritt wählt der Anwender aus, ob er eine Linearachse oder einen Aktuator benötigt. Danach legt er die Konstruktionsmerkmale wie Einbaulage und verfügbaren Bauraum fest. Anschließend gibt er Prozessparameter ein und ergänzt diese um die Einsatzbedingungen und gewünschte Laufleistung. Im Ergebnis zeigt LinSelect die für die Anwendung technisch beste Lösung an. Die Software stellt bei sämtlichen Auswahlmöglichkeiten kontextorientierte Direkthilfen und Dialogfenster bereit. Durch die intuitive Bedienerführung leitet LinSelect auch ungeübte Anwender ohne aufwändige Schulungen oder lange Einarbeitungszeiten intuitiv durch den Auslegungsprozess.

Intelligenter Produktfilter mit Know-how

Neben der reinen Berechnung mathematischer Größen hat Rexroth ein Regelwerk in das Auslegungstool integriert. In diesen intelligenten Algorithmen ist das umfangreiche Know-how der Rexroth Spezialisten in der anwendungsspezifischen Auslegung von Linearsystemen abgebildet. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung und den automatischen Update Service werden dem Anwender immer aktuelle Produktdaten und neue Funktionalitäten bereitgestellt.

Interaktiv bis zur Bestellung

Das neue Auslegungstool vervollständigt die Toolkette für den durchgängig digitalen Engineeringprozess. Der Anwender kann einmal eingegebene Projekte jederzeit wieder aufrufen und mit neuen Daten nachrechnen. Das entspricht dem typischen Vorgehen in der Konstruktion, im Verlauf eines Projektes die Anforderungen an einzelne Achsen und Aktuatoren immer genauer zu spezifizieren.

Die von LinSelect ermittelten Produktvarianten überträgt der Anwender per Mausklick direkt in den nachgelagerten Online-Konfigurator, um dort weitere Optionsausprägungen, wie Schalter, vorzunehmen. Im Anschluss stellt Rexroth das CAD-Modell in den gängigen Formaten zur Verfügung. Weiter stehen alle Daten für den eShop, die Online-Bestellplattform von Rexroth, zur Verfügung, in den die Anwender mit einem Klick wechseln und die Bestellung auslösen können. Zusätzlich können Anwender die ausgewählten Linearsysteme oder ganze Projekte mit Kollegen, Zulieferern oder Kunden teilen. Damit unterstützt das Tool den Trend zum vernetzten Arbeiten.

 

Bild: Das neue Auswahl- und Auslegungstool LinSelect von Rexroth führt Anwender intuitiv durch den Auswahl- und Auslegungsprozess für Linearachsen und Aktuatoren.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Welche ethischen Standards sollen für automatisierte Software und Systeme künftig gelten? Die Präsidentin des Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF), Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker, fordert am Rande der Digitalmesse South by Southwest (SXSW) im texanischen Austin die Gründung eines nationalen Ethikrates. Er soll die öffentliche Meinungsbildung zur digitalen Transformation begleiten.
Die ESI Group, Anbieter von Software und Dienstleistungen für die Fertigungsindustrie, kündigt die neue Version ihrer Virtual Reality-Lösung IC.IDO 10.2 an. Sie umfasst nun neuen Modulen IDO.SolidMechanics und IDO.Elastic und verbessert vorhandene Module. Die zwei neuen Module nutzen ESIs Expertise in der Materialphysik und basieren auf einem neuen physikalischen Simulations-Solver, der hohe Genauigkeit von Echtzeit-Verhalten bei starren und elastischen Teilen verspricht.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.