Konstruktion: Sensorik-Puppe und Smart-Sensing-Stuhl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Konstruktion: Sensorik-Puppe und Smart-Sensing-Stuhl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der weltgrößten Messe für Unterhaltungselektronik CES 2018  (Las Vegas/USA, noch bis 12. Januar 2018) stellt THK, Anbieter von Lineartechnik mit Sitz in Japan, zwei Prototypen vor. Bei der Entwicklung dieser beiden Prototypen wurden vor allem die Gesundheit der Anwender und eine optimale Anpassungsfähigkeit an die Umgebungsbedingungen in den Fokus genommen.

thk_atomos_argus_mova

Auf der weltgrößten Messe für Unterhaltungselektronik CES 2018  (Las Vegas/USA, noch bis 12. Januar 2018) stellt THK, Anbieter von Lineartechnik mit Sitz in Japan, zwei Prototypen vor. Bei der Entwicklung dieser beiden Prototypen wurden vor allem die Gesundheit der Anwender und eine optimale Anpassungsfähigkeit an die Umgebungsbedingungen in den Fokus genommen.

Sensorik-Dummypuppe „ATOMOS“

Die Sensorik-Dummypuppe ATOMOS ist in der Lage, verschiedene Daten der direkten Umgebung zu erfassen. An vielen Stellen des Puppenkörpers können Sensoren angebracht werden, die diverse Daten von der direkten Umgebung der Sensorik-Puppe messen und visualisieren.

Konstruktion
• Die Sensorik-Dummypuppe besteht aus einem weißen Grundkörpergerüst und vielen Plexiglasscheiben, die der Kontur eines menschlichen Körpers nachempfunden angeordnet sind. 
• Überall zwischen den einzelnen Plexiglasscheiben können je nach benötigten Daten die passenden Sensoren eingebaut werden. 
• Über die eingebauten THK-Teleskopschienen vom Typ FBL27D kann der Brustkorb geöffnet werden und die nötige Ausrüstung, zum Beispiel ein Mikroprozessor leicht eingebaut werden. In der Taille der Dummypuppe ist zur bequemen Ausrichtung ein THK-Kreuzrollenlager vom Typ RF77F eingebaut

Details zum Prototyp
• Die Plexiglasscheiben sind jeweils mit einem Abstand von 15 mm zueinander angeordnet. Zwischen die einzelnen Scheiben können die Sensormodule leicht platziert werden.
• Die eingelesenen Daten werden auf einem separaten Monitor dargestellt.

Smart-Sensing-Stuhl „ARGUS MOVA“

Der intelligente Sensor-Stuhl ARGUS MOVA kann über die integrierte Sensorik und das Auswertungsprogramm verschiedene Daten wie die Atmung, die Herzfrequenz und den Stresspegel des Nutzers sowie viele andere Faktoren messen.

 Konstruktion
• Durch sein futuristisches Design mit einer weißen Sitzschale und Beinen aus transparentem Plexiglas wirkt der Stuhl gleichsam ohne Kontakt zum Boden in der Luft schwebend.
• Dank seiner flexiblen Formgestaltung ist der Einsatz des ARGUS MOVA-Stuhls als Sitz in Autos, Zügen, Flugzeugen sowie verschiedenen anderen Anwendungen denkbar, wo das Design eine wichtige Rolle spielt.
• Die hochempfindlichen Piezosensoren in der Sitzschale können selbst die kleinsten Vibrationen im menschlichen Körper wie den Herzschlag, die Atemfrequenz und viele weitere Faktoren erfassen.

Messe: CES (Ausstellung für Unterhaltungselektronik), Las Vegas, USA
Termin: 9. Januar (Di) bis 12. Januar (Fr) 2018
Ort der Veranstaltung: Sands Expo & Convention Center, 201 Sands Ave, Las Vegas, NV 89169, USA.
Stand-Nr.: 41358
Aussteller: sensingnet Inc.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Elektro-Mobilität – jetzt, wo es offensichtlich wird, wie wichtig Klimaschutz sein kann, neben dem Wetter eines der meistdiskutierten Themen. Ein Unternehmen, das sich dem Thermomanagement, insbesondere bei E-Fahrzeugen, verschrieben hat ist SynErgy TM (Synergy). Unterstützt vom Software-Partner TechniaTranscat und der Simulationslösung Dymola arbeitet Synergy nun multidisziplinarisch daran, E-Fahrzeuge und ihre Batterien mit Blick auf thermodynamische Aspekte weiter zu optimieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.