Kooperation: Voll elektrisches Flugzeug für Pendler in 5 Jahren startbereit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kooperation: Voll elektrisches Flugzeug für Pendler in 5 Jahren startbereit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Rolls-Royce, Tecnam und Widerøe entwickeln ein voll elektrisches Flugzeug für den Pendlermarkt, das 2026 einsatzbereit sein soll.
Elektrische Flugzeug für Pendler

Quelle: Rolls-Royce plc

  • Rolls-Royce und Airframer Tecnam arbeiten mit Widerøe – der größten regionalen Fluggesellschaft in Skandinavien – zusammen.
  • Die Unternehmen entwickeln ein elektrisches Flugzeug für den Pendlermarkt, das 2026 einsatzbereit sein soll.
  • Das Projekt erweitert das Forschungsprogramm zwischen Rolls- Royce und Widerøe zur nachhaltigen Luftfahrt und die bestehende Partnerschaft zwischen Rolls-Royce und Tecnam zum Antrieb des vollelektrischen P-Volt-Flugzeugs.

Aufgrund seiner Topografie nutzt Norwegen die Luftfahrt in großem Umfang für regionale Konnektivität. Alle Inlandsflüge sollen bis 2040 emissionsfrei sein. Dazu leistet das gemeinsame Entwicklungsprojekt von Rolls-Royce, Tecnam und Widerøe für ein voll elektrisches Flugzeug einen Beitrag. Rolls-Royce wird hier sein Know-how in Bezug auf Antriebssysteme einbringen. Tecnam wird Flugzeugkonstruktions-, Fertigungs- und Zertifizierungsfunktionen bereitstellen. Die Mission von Widerøe wird es sein, sicherzustellen, dass alle Kompetenzen und Anforderungen eines Luftfahrtunternehmens für die Inbetriebnahme im Jahr 2026 vorhanden sind.

Stein Nilsen, Vorstandsvorsitzender von Widerøe, sagt: „Norwegens umfangreiches Netzwerk von Kurzstart- und Landeflughäfen ist ideal für emissionsfreie Technologien. Dieses Flugzeug zeigt, wie schnell neue Technologien entwickelt werden können und werden und dass wir mit unserem Ziel, um 2025 emissionsfrei zu fliegen, auf dem richtigen Weg sind. “

Rob Watson, Direktor von Rolls-Royce Electrical, erklärt: „Die Elektrifizierung wird uns dabei helfen, unser Ziel zu erreichen, dass die Märkte, in denen wir tätig sind, bis 2050 einen Netto-Null-CO2-Ausstoß erzielen. Diese Zusammenarbeit stärkt unsere bestehenden Beziehungen zu Tecnam und Widerøe, wenn wir nachforschen Was wird benötigt, um ein vollelektrisches Passagierflugzeug für den Pendlermarkt zu liefern? Es zeigt auch Rolls-Royces Ambitionen, der führende Anbieter von vollelektrischen und hybriden elektrischen Antriebs- und Antriebssystemen in mehreren Luftfahrtmärkten zu sein. “

Elektrisches Flugzeug: Programm für Entwicklung und Auslieferung

Das Programm soll alle Elemente der Entwicklung und Auslieferung abdecken. Ein entsprechendes elektrisches Flugzeug könnte ab 2026 auf dem norwegischen Markt eingesetzt werden. Aufgrund seiner Topografie nutzt Norwegen die Luftfahrt in großem Umfang für regionale Konnektivität und hat Ambitionen für alle Inlandsflugzeuge Flüge sollen bis 2040 emissionsfrei sein. Rolls-Royce wird sein Know-how in Bezug auf Antriebssysteme einbringen. Tecnam wird Flugzeugkonstruktions-, Fertigungs- und Zertifizierungsfunktionen bereitstellen. Die Mission von Widerøe wird es sein, sicherzustellen, dass alle Kompetenzen und Anforderungen eines Luftfahrtunternehmens für die Inbetriebnahme im Jahr 2026 vorhanden sind.

Andreas Aks, Chief Strategy Officer von Widerøe, fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr über die Rolle als Betreiber, sind aber auch bescheiden, was die Herausforderungen bei der Inbetriebnahme des weltweit ersten emissionsfreien Flugzeugs betrifft. Unsere Mission ist es, alle neuen Fähigkeiten, Prozesse und Verfahren zu haben, die für einen emissionsfreien Betreiber erforderlich sind und die parallel zu dem Flugzeug entwickelt und genehmigt werden, das entwickelt und zertifiziert wird. “

Fabio Russo, Leiter Projekt F & E und Produktentwicklung bei Tecnam, führt aus: „Es ist unglaublich, das Interesse rund um den P-Volt zu sehen, das nicht nur von regionalen Fluggesellschaften, sondern auch von Unternehmen mit Sitz in der intelligenten Mobilität ausgeht. Das letzte Jahr hat gezeigt, wie wichtig es ist, kapillare Verbindungen zwischen kleinen Gemeinden zu fördern und gleichzeitig die Überlastung der Hauptknotenpunkte zu verringern. Der P-Volt passt wie der heutige P2012 Traveller perfekt zum Umfang dieses Programms. Wir fühlen uns geehrt und freuen uns über die Begeisterung, die Widerøe und unser Partner Rolls-Royce diesem Projekt widmen. “

Lösungen für den Pendlerflugzeugmarkt

Die Zusammenarbeit bietet die Möglichkeit, eine interessante Lösung für den Pendlerflugzeugmarkt zu entwickeln. Vor der Pandemie bot Widerøe über ein Netzwerk von 44 Flughäfen rund 400 Flüge pro Tag an, wobei 74 Prozent der Flüge Entfernungen von weniger als 275 km aufweisen. Die kürzesten Flugdauern liegen zwischen sieben und fünfzehn Minuten. Elektrische Flugzeuge wird es ermöglichen, Menschen auf nachhaltige Weise miteinander zu verbinden, und wird Wideroes Ambition erfüllen, bis 2026 seinen ersten vollelektrischen Flug durchzuführen. Das vollelektrische P-Volt-Flugzeug basiert auf der 11-sitzigen Tecnam P2012. Reiseflugzeuge sind ideal für den kurzen Start und die Landung sowie für Strecken an der Nord- und Westküste Norwegens.

Rolls-Royce und Widerøe kündigten 2019 ein gemeinsames Forschungsprogramm an. Ziel des Programms war die Bewertung und Entwicklung von Konzepten für ein elektrisches Flugzeug, die dem norwegischen Ziel entsprechen, das erste elektrifizierte Flugzeug bis 2030 auf normalen Linienflügen im Inland zu haben und die Emissionen um 80% zu senken in Inlandsflügen bis 2040.

Rolls-Royce hat auch eine bestehende strategische Partnerschaft mit Tecnam geschlossen, um das modifizierte Tecnam P2010-Flugzeug mit dem H3PS 1- Antriebssystem zu entwickeln, dem ersten parallelen hybriden elektrischen Antriebssystem für die allgemeine Luftfahrt, das im Mai 2018 zusammen mit Rotax gestartet wurde.

1 Das H3PS-Projekt wurde aus Mitteln des Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizont 2020“ der Europäischen Union im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 769392 finanziert.

Weitere Informationen: https://www.rolls-royce.com/, https://www.tecnam.com/ und https://www.wideroe.no/

Erfahren Sie hier mehr über Simulationslösungen für Elektroflugzeuge.

Lesen Sie auch: „Digitale Zwillinge im Maschinenbau vereinen virtuelle und reale Welt“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Forscher der ETH Zürich und der EPFL haben einen ultraleichten Handschuh entwickelt, der es seinen Nutzern erlaubt, virtuelle Objekte zu «berühren» und zu manipulieren. Der Handschuh mit dem Namen DextrES wiegt weniger als acht Gramm und gibt seinem Träger ein sehr realistisches, haptisches Feedback. Zudem bietet er dank künftig möglichem Batteriebetrieb eine noch nie da gewesene Bewegungsfreiheit.

Top Jobs

Vertriebspartner
BricsCAD, bundesweit
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.