Kugelgewindetriebe: Wie Simulation die Lebensdauer verlängert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kugelgewindetriebe: Wie Simulation die Lebensdauer verlängert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit einer speziellen Simulationssoftware kann die August Steinmeyer GmbH & Co. KG die Lebensdauer von Schwerlast-Kugelgewindetrieben besser einschätzen und durch konstruktive Anpassungen optimieren.
Kugelgewindetriebe: Längere Lebensdauer bei Schwerlast-Anwendungen mit Simulationssoftware

Quelle: Meshparts GmbH

  • Die August Steinmeyer GmbH & Co. KG entwickelt und fertigt Kugelgewindetriebe für verschiedene Branchen wie den Werkzeugmaschinenbau, die Luftfahrt sowie für Schwerlast-Anwendungen wie sie typischerweise im Spritzguss oder in Pressen zu finden sind.
  • Bei Schwerlast-Applikationen geht es weniger um Präzision und Dynamik, sondern vielmehr um eine hohe Belastbarkeit der Komponenten.
  • Um die Lebensdauer der Schwerlast-Kugelgewindetriebe besser einschätzen und durch konstruktive Anpassungen optimieren zu können, verwendet das Unternehmen eine spezielle Simulationssoftware.

Kugelgewindetriebe bieten eine saubere und wirtschaftliche Alternative zur Hydraulik; daher setzen viele Anwender auf die Elektrifizierung ihrer Maschinen. Besonders im Schwerlastbereich wirken dabei hohe Kräfte auf den Kugelgewindetrieb und dessen Lebensdauer hängt stark mit der Belastung einzelner Kugeln zusammen. Mit vereinfachten Berechnungen nach DIN ISO 3408 oder aufwändigen Tests auf Prüfständen lässt sich diese oft nicht genau vorhersagen und es lassen sich auch keine Zusammenhänge zwischen einem Schaden – wie zum Beispiel Ausbrüchen an Kugeln, Laufbahn oder der Mutter und der Ursache des Defekts erkennen.

Kugelgewindetriebe mit Simulationssoftware berechnen und optimieren

Um lokale Belastungen und daraus entstehende Schäden besser nachvollziehen zu können, verwendet August Steinmeyer seit mehreren Jahren die Simulationssoftware der Meshparts GmbH. Das Unternehmen entwickelt schnell rechnende, parametrische Modelle, die alle technischen Komponenten eines Kugelgewindetriebes – wie Kugeln, Mutter und Spindel – detailgetreu abbilden können. Relevante Effekte wie nichtlineare Kontaktsteifigkeit, Spiel, Vorspannung, Kontaktwinkeländerung, Anbindung an die Peripherie sowie Einfluss von Umlenkungen werden in der Berechnung mit einbezogen. „Durch die genaue Berechnung der Kugelkontaktkräfte, der Kontaktwinkel sowie der Kontaktpressungen lässt sich die Lebensdauer sehr präzise abschätzen“, erklärt Wolfgang Klöben, Entwicklungsleiter bei August Steinmeyer.

Kugelgewindetriebe

August-Steinmeyer optimiert Schwerlast-Kugelgewindetriebe mit Hilfe einer Simulationssoftware.
Bildquelle: August Steinmeier GmbH & Co. KG

Außerdem kann der Hersteller so seine Schwerlast-Kugelgewindetriebe auf Modellbasis optimieren. Vor allem bei der Steigung, der Kugelgröße, der Anordnung der Umlenkungszüge und weiterer konstruktiver Details sind nun Anpassungen möglich, um eine bessere Lastverteilung auf der Spindel und eine Reduktion der Wälzspannung zu erreichen. Das steigert die Lebensdauer der Kugelgewindetriebe im Schwerlastbereich signifikant. „Im Endeffekt decken sich die FEM-Ergebnisse von Meshparts exakt mit unseren Erfahrungen aus der Praxis“, berichtet Wolfgang Klöben. „Jetzt wissen wir jedoch genau, an welcher Stelle die Probleme auftreten und wie wir gezielt gegensteuern können.“

Bild oben: August Steinmeyer verwendet eine Simulationssoftware der Meshparts GmbH, um lokale Belastungen und daraus entstehende Schäden besser nachvollziehen zu können. Bild: Meshparts GmbH

Weitere Informationen: https://www.steinmeyer.com/de/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie eine Simulationslösung die Grenzen der Produktentwicklung verschiebt.

Lesen Sie auch: „Schraubverbindungen über die gesamte Lebensdauer bewerten“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im 100. Jahr seiner Firmengeschichte hat Kabelführungsspezialist Pflitsch mit dem Kauf des Hückeswagener Werks von Magna Powertrain die Weichen auf weitere Expansion gestellt. Mit der Schlüsselübergabe startet der Aufbau des neuen Kompetenzzentrums für Kabelkanäle.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.