19.05.2021 – Kategorie: Architektur & Bau

Lichtanlagen: Digitales Aufmaß und BIM helfen bei der Modernisierung

Lichtanlagen planen mit digitalem AufmaßQuelle: Deutsche Lichtmiete
Die Deutsche Lichtmiete bietet ein digitales 3D-Aufmaß und eröffnet damit neue Perspektiven bei der Modernisierung von Lichtanlagen.
  • BIM-Verfahren eignen sich nicht nur für Neubauprojekte, sondern auch für das Bauen im Bestand.
  • Die Deutsche Lichtmiete setzt nun eine neuartige digitale Scannertechnologie ein und eröffnet damit neue Perspektiven beim Aufmaß.
  • Kunden erhalten im Rahmen der Modernisierung von Lichtanlagen das 3D-Aufmaß ihrer Räumlichkeiten und können dieses für künftige Bauprojekte nutzen.

Bei Bauvorhaben ist die präzise Planung ein entscheidender Parameter, um Kosten einzuhalten und Risiken zu minimieren. Digitale Technologien wie BIM – Building Information Modeling – sollen Bauunternehmer, Architekten und Bauingenieure unterstützen, bei ihren Bauprojekten für mehr Effizienz, Transparenz und Planungssicherheit zu sorgen. BIM wird zunehmend im Neubaubereich eingesetzt und ist seit 31. Dezember 2020 ein verbindliches Kriterium bei der Vergabe öffentlicher Aufträge für den Bundesinfrastrukturbau. Das BIM-Modell eignet sich aber nicht nur optimal für den Neubau, sondern auch für Bauen im Bestand. Die Deutsche Lichtmiete setzt nun als eines der ersten Unternehmen im Beleuchtungssektor eine digitale Scannertechnologie ein und eröffnet damit neue Perspektiven beim Aufmaß. Der Kunde erhält im Rahmen der Modernisierung von Lichtanlagen das 3D-Aufmaß seiner Räumlichkeiten und kann dies für künftige Bauprojekte nutzen – spart somit Zeit, Aufwand und Kosten.

Klimawandel, effizienter Umgang mit Ressourcen, Verstädterung und der demografische Wandel sind zentrale Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen kommt dem Baubereich eine Schlüsselrolle zu. Technologien wie BIM liefern dazu wertvolle Informationen und stehen für die digitale Transformation des Bauwesens. BIM ist eine Methode zur optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mittels Software. Über einen intelligenten, auf einem 3D-Modell basierenden Prozess werden alle wichtigen Daten zum Gebäude digital erfasst, strukturiert und vernetzt. Bauunternehmer, Architekten und Bauingenieure erhalten damit wertvolle Informationen und Werkzeuge für Planung, Entwurf, Konstruktion und Verwaltung von Immobilien. Auf Basis des BIM-Modells entsteht quasi ein digitaler Zwilling des Gebäudes.

Digitales Aufmaß optimiert Effizienz und senkt Kosten von Lichtanlagen

Zentrale Vorteile durch den Einsatz der digitalen Planungsmethode sind Kosteneinsparung, Effizienz- und Produktivitätssteigerung. Gerade im Neubau ist das essenziell, um Kostenexplosionen während der Bauphase und Bauverzögerungen von vornherein weitgehend zu vermeiden. Bislang wird BIM vor allem in der Planung von Neubauten genutzt, für Bestandsbauten aber als zu aufwändig erachtet. Tatsächlich ist die Modernisierung und Sanierung von Immobilien im Bestand oft ressourcenschonender und nachhaltiger als der Neubau oder Abriss und Neubau.


Bild: In der Punktwolke kann das Gebäude angesehen, beschnitten und exploriert werden.. Bildquelle: Deutsche Lichtmiete

Optimale Voraussetzungen schafft dafür nun eine innovative digitale Aufmaßtechnologie. Hochmoderne Lasertechnologie liefert ein detailgenaues Abbild des Gebäudes und bildet die virtuelle Grundlage für exakte Grundrisse, Ansichten und Schnitte. Im digitalen räumlichen Modell, der Punktwolke, kann das Gebäude angesehen, beschnitten und exploriert werden. Außerdem ermöglicht die Punktwolke die Bauteile im Modell zu vermessen. Die digitale Scannertechnologie ersetzt die übliche Dokumentation mit Bildern und Videoaufnahmen und gestaltet das Aufmaß damit nicht nur deutlich effizienter und zeitsparender, sondern auch mit präziseren Daten. Sie eignet sich für herausfordernde, verwinkelte Räumlichkeiten wie unter anderem klassische Lager- und Logistikbereiche, Produktionshallen und Industriegebäude. Im nächsten digitalen Arbeitsschritt wird das BIM-Modell zur Erstellung der professionellen Lichtplanung genutzt. So können Lichtanlagen in Computersimulationen direkt getestet werden.

Aktionswochen Vermessung

Die Deutsche Lichtmiete setzt als eines der ersten Unternehmen im Beleuchtungssektor auf das digitale Aufmaß. Das eingesetzte BIM-Modell entspricht der Richtlinienreihe VDI 2552 BIM und damit allen gängigen Standards. Mietkunden des Anbieters für Light as a Service können bei ihrer Beleuchtungsmodernisierung von der digitalen Aufmaßtechnologie profitieren. Im Rahmen der Aktionswochen Vermessung der Deutschen Lichtmiete erhalten sie bei Aufmaßtermin bis zum 31. Juli 2021 die Vermessungsdaten ihrer Halle nach Vertragsabschluss kostenfrei zur neuen Beleuchtung dazu. Die digitale Datenbasis mit ihrem individuellen BIM-Modell können Kunden für weitere Planungen und Projekte im Immobilien- und Anlagenmanagement nutzen und damit bei Renovierungen, Aus- und Umbaumaßnahmen Zeit, Aufwand und Kosten sparen.

Weitere Informationen: https://www.lichtmiete.de/vermessung.

Erfahren Sie hier mehr über Smart Lighting.

Lesen Sie auch: „Antriebstechnik für Faloria-Seilbahn: Grüner und sicherer geht’s aufwärts“

Bild: In der Punktwolke kann das Gebäude angesehen, beschnitten und exploriert werden. Quelle: Deutsche Lichtmiete


Teilen Sie die Meldung „Lichtanlagen: Digitales Aufmaß und BIM helfen bei der Modernisierung“ mit Ihren Kontakten:

Scroll to Top