Luftfahrt: Innovationspreis für Brennstoffzellen-Demonstrator

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Luftfahrt: Innovationspreis für Brennstoffzellen-Demonstrator

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Airbus ist mit dem Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt in der Kategorie „Emissionsreduktion“ ausgezeichnet worden. Mit diesem Preis, der in vier Kategorien verliehen wird, prämiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie herausragende Projekte der Luftfahrtforschung.

airbus_preis_der_deutschen_luftfahrt

Airbus ist mit dem Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt in der Kategorie „Emissionsreduktion“ ausgezeichnet worden. Mit diesem Preis, der in vier Kategorien verliehen wird, prämiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie herausragende Projekte der Luftfahrtforschung.

Der ausgezeichnete Brennstoffzellen-Demonstrator „Hydrogen to Torque (H2T) Imponator“ demonstriert das Funktionsprinzip eines neuen, mit Wasserstoff (H2) betriebenen Brennstoffzellen-Systems, das in Zukunft die Auxiliary Power Unit (APU) im Heck des Flugzeugs ersetzen könnte.  

Ein Team aus Ingenieuren des Airbus Systems Engineering arbeitete im Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung ZAL in Hamburg an diesem R&T-Projekt, das Maßstäbe setzt. Der Brennstoffzellen-Funktionsdemonstrator „Hydrogen to Torque (H2T) Imponator“ treibt durch seine neuartige Konstruktion mit dem Strom der Brennstoffzelle ein elektrisches Minitriebwerk und damit eine laufende Welle an, die wiederum Energie für einen Luftkompressor für die Klimaanlage oder einen Generator liefern könnte. Das neue H2PU-System könnte die mit Kerosin betriebene APU ersetzen, Druckluft für den Betrieb der Klimaanlage im Flug liefern und so bis zu 3 Prozent Kerosin einsparen.

„Wir freuen uns über die hochrangige Auszeichnung für unser Entwicklungsteam zu einem so wichtigen Themenfeld“, sagt Axel Flaig, Leiter Airbus R&T. Die Luftfahrindustrie müsse wie kaum eine andere Industrie weit in die Zukunft blicken, um Trends rechtzeitig zu antizipieren und Produkte nachhaltig zu entwickeln. „Airbus arbeitet mit Hochdruck an intelligenten Lösungen zur nachhaltigen Mobilität. Mit Wasserstoff und Brennstoffzellen ist eine umweltfreundliche Technologie bei Airbus verfügbar, die das Fliegen und das Flugzeug von morgen gestalten kann“, so Flaig.

Der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt 2018 wurde  im Rahmen der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2018 in Berlin verliehen. Prof. Rolf Henke, DRL-Luftfahrtvorstand und Vorsitzender der Jury, sagt: „Die Qualität der Einreichungen ist auch dieses Mal wieder sehr hoch. Wir sind begeistert von neuartigen Konzepten, die die hohe Innovationskraft der Luftfahrtbranche widerspiegeln!“

Bildunterschrift: v.l. Barnaby Law, Program Director Hydrogen and Fuel Cell, Wolfgang Engel, Expert Air Systems Physical Integration, und Claus Hoffjann, Expert Integrated Fuel Cell Technology, mit dem ausgezeichneten Brennstoffzellen-Demonstrator „Hydrogen to Torque (H2T) Imponator“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Um den Ansprüchen an einen Raumfahrt-Lander – ein Fahrzeug zur Erkundung von Planeten – gerecht zu werden, haben Autodesk und das Jet Propulsion Laboratory der NASA ein gemeinsames Forschungsprojekt gestartet: Mithilfe von generativem Design konnten sie die Masse der äußeren Struktur des Landers um 35 Prozent reduzieren. 

Pensa, ein in New York ansässiges Unternehmen für Industriedesign und Erfindungsberatung, setzt den kürzlich eingeführten Performance-3D-Drucker Method von MakerBot ein. Damit will Pensa seine Produktentwicklungsprozesse optimieren und die Dauer und die Kosten der gesamten Fertigung reduzieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.