19.01.2022 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

Maschinensimulationen: Bahnverarbeitungsanlagen kostengünstig optimieren

Maschinensimulationen für BahnverarbeitungsanlagenQuelle: Maplesoft

Mit einer neuen Software für Maschinensimulationen lassen sich Bahnverarbeitungsanlagen zu geringeren Kosten optimieren.

  • Ein neues Produkt von Maplesoft ermöglicht die Verbesserung von Bahnverarbeitungsanlagen zu geringeren Kosten mithilfe von digitalen Modellen und Maschinensimulationen.
  • Die neue Version der MapleSim-Produktfamilie enthält ein Update von MapleSim Insight, das Kompatibilität mit mehr Automatisierungssoftware für die Entwicklung von Regelungscode bietet

Maplesoft kündigte eine neue Ergänzung der MapleSim-Produktfamilie an, die es Konstrukteuren ermöglicht, Produktlinien mit Transportrollen zu modellieren und das Bahnhandling in Maschinensimulationen einzubeziehen. Die neue MapleSim Web Handling Library ist ein Add-on zu MapleSim, einem Modellierungs- und Simulationswerkzeug auf Systemebene, das es Maschinenkonstrukteuren ermöglicht, Entwicklungszeiten zu verkürzen, Kosten zu senken und Leistungsprobleme zu diagnostizieren. Die MapleSim Web Handling Library erweitert den Modellierungsumfang von MapleSim um Walzen, Trommelbremsen und andere Komponenten, mit denen der Transport und die Führung von Papier, Folien oder Textilien in einer Maschine originalgetreu simuliert werden kann. Zusätzlich zu dieser neuen Bibliothek hat Maplesoft Updates für die gesamte MapleSim-Familie veröffentlicht, die durch erweiterte Modellierungsbibliotheken, neue Produktivitätsfunktionen und eine größere Auswahl an Anschlüssen eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit bieten. Insbesondere können Regelungstechniker jetzt die digitalen Modelle von MapleSim mit noch mehr Automatisierungswerkzeugen verbinden, indem sie MapleSim Insight verwenden, um die optimale Entwicklung von Regelungen durch virtuelle Inbetriebnahme zu unterstützen.

Maschinensimulationen: In frühen Projektphasen die Weichen richtig stellen

Maschinenbauer verwenden Modelle auf Systemebene in den frühen Phasen der Automatisierungsentwicklung, um die Betriebsleistung der Maschine vorherzusagen und zu optimieren. Mit MapleSim wird ein originalgetreues Modell der Maschine erstellt, das vor dem Bau eines physischen Prototyps in Test- und Simulationsszenarien durchlaufen werden kann. Bei Produktionslinien, die Papier-, Textil-, Kunststoff- oder Folienrollen verarbeiten, können durch das virtuelle Ausprobieren verschiedener Walzenpositionen und Spannoptionen bereits in einem frühen Stadium die effektivsten Entscheidungen getroffen werden. Konstruktionsänderungen, die nach dem Prototyping kostspielig wären, können mit einem Bruchteil des Zeit- und Arbeitsaufwands mit Maschinensimulationen am digitalen Modell vorgenommen werden. Mit MapleSim und der MapleSim Web Handling Library kann der Ingenieur proaktiv physikalische Änderungen testen, wie zum Beispiel das Hinzufügen zusätzlicher Andruckrollen oder Tänzer, und die Auswirkungen von Anpassungen am Steuerungscode bestimmen. Die Benutzer können dann das Drehmoment, die Spannung und die Bahnbewegung in 3D visualisieren. Diese Informationen lassen sich verwenden, um Spannungsschwankungen zu begrenzen, die zu Qualitätseinbußen bei nachgelagerten Prozessen oder sogar zum Reißen oder Strecken der Bahn führen.

Realitätsgetreue Darstellung der Funktion

„Automatisierungsunternehmen überprüfen heute ständig die Abläufe, um festzustellen, ob eine Maschine mit einer höheren Geschwindigkeit laufen kann, mit weniger Vibrationen arbeitet oder effizienter arbeitet, wenn ein anderer Motor, ein anderes Stellglied oder eine andere Komponente verwendet wird“, sagt Chris Harduwar, Vice President of Business Development bei Maplesoft. „Indem man mit einem MapleSim-Modell beginnt und Produktionsdaten hinzufügt, erhalten die Kunden eine realitätsgetreue Darstellung, die auf verschiedene Parameter und Layouts genauso reagieren kann, wie es die physische Anlage tun würde. Beim Umgang mit Papier, Folien und Filmen kann die MapleSim Web Handling Library verwendet werden, um Verbesserungen der Bahngeschwindigkeit und Lösungen für Regelungsprobleme zu finden, bevor die Hardware geändert werden muss, was Zeit und Geld spart. „

Komplettlösungen für optimierte Maschinenleistung

Neben der Software bietet Maplesoft auch Komplettlösungen für die Diagnose, Anhebung und Optimierung der Maschinenleistung an, ohne dass jemand im Unternehmen ein Modellierungsexperte werden muss. Maplesoft arbeitet mit den Kunden zusammen, um ein digitales Modell zu erstellen, das leistungsstarke, kostensparende Ergebnisse liefern kann, und führt dieses Modell dann in MapleSim Insight aus, das simulationsbasierte 3D-Visualisierungs- und Debugging-Funktionen bietet und direkt mit gängigen Automatisierungsplattformen verbunden werden kann.  

Die neue Version von MapleSim Insight versteht nun auch das Industrieprotokoll EtherNet/IP und ermöglicht es nahezu jeder SPS-Programmierumgebung, ein MapleSim-Modell in einem virtuellen Inbetriebnahme-Workflow zu nutzen.  Damit stehen neben den bisher unterstützten Programmen von B&R, Beckhoff und Rockwell Automation auch Tools wie Codesys auf der Liste der anzuschließenden Programme.

Zu den weiteren Verbesserungen von MapleSim und seinen Zusatzbibliotheken, Toolboxen und Konnektor-Add-ons gehören Funktionen, die Zeit bei der Erstellung und Analyse von Modellen sparen und die Genauigkeit für spezielle Bereiche wie das Verhalten von Reifen auf unterschiedlichem Terrain und Winden mit Seilen und Kabeln erhöhen.

Weitere Informationen über Maplesoft finden Sie unter www.maplesoft.com.

Erfahren Sie hier mehr über Lidar-Simulationen für automatisiertes Fahren.

Lesen Sie auch: „Was das Supercomputing der nächsten Generation vorantreiben könnte“


Teilen Sie die Meldung „Maschinensimulationen: Bahnverarbeitungsanlagen kostengünstig optimieren“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Maschinenbau, Simulation

Scroll to Top