Maschinensteuerung und Robotik integrieren: So geht’s

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Maschinensteuerung und Robotik integrieren: So geht’s

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ABB kündigte auf der SPS unter anderem die erste voll integrierte maschinenzentrierte Robotiklösung an, seit ABB Robotics und B&R Industrial Automation Anfang des Jahres zusammenkamen.
Maschinensteuerung und Robotik integriert

Quelle: ABB Stotz-Kontakt GmbH

ABB präsentierte auf der SPS Produkte, Systeme und Lösungen, die den digitalen Wandel der Industrie vorantreiben, darunter eine Integration von Robotik und Maschinensteuerung in einer einheitlichen Architektur.

Die digitalen Lösungen von ABB sollen es Unternehmen jeder Größe in der Fertigungs- und Prozessindustrie ermöglichen, die Produktivität zu steigern, die betriebliche Effizienz zu steigern und die Sicherheit zu verbessern.

Robotik und Maschinensteuerung in einheitlicher Architektur

ABB kündigte unter anderem die erste voll integrierte maschinenzentrierte Robotiklösung an, seit ABB Robotics und B&R Industrial Automation Anfang des Jahres zusammenkamen. Die Lösung erübrigt eine dedizierte Robotersteuerung, einen separaten Schaltschrank und Spezialisten für eine bestimmte Robotiksprache. Die Integration von Robotik und Maschinensteuerung in eine einheitliche Architektur bietet ein beispielloses Maß an Flexibilität und Präzision und ermöglicht es den Herstellern, dem Trend der Massenanpassung zu folgen und ihre Prozesse in Losgröße eins zu optimieren. Die neue Lösung reduziert die Komplexität und erhöht die Synchronisation, um den Kunden eine beispiellose Präzision und benutzerfreundlichere Programmierung zu bieten. So können die Roboter mit der Maschine auf einer Ebene von wenigen Sekunden kommunizieren. Das war zuvor undenkbar.

Die Roboter werden wie alle anderen Automatisierungskomponenten in der universellen Programmierumgebung von B&R programmiert, während der Anwender im digitalen Zwilling den gesamten Bewegungsablauf der Maschine einschließlich der Robotik simulieren und optimieren kann, bevor die Maschine gebaut wird. Dies macht Engineering und Entwicklung schneller und kostengünstiger.

Weitere Informationen: https://new.abb.com/de

Erfahren Sie hier mehr über Robotik für die smarte Fabrik.

Lesen Sie auch: „Wie zukunftssichere Connectivity für die Industrie aussehen könnte“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.