Materialangebot für Express-Spritzguss-Service erweitert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
protolabs_silicone-gasket-molds-03

Proto Labs hat vor kurzem seine Spritzgusskapazitäten um Flüssigsilikon (Liquid Silicone Rubber – LSR) erweitert. Damit macht das Unternehmen Proto Labs das Angebot seines Express-Spritzguss-Services Protomold noch attraktiver. LSR ist ein robuster, elastischer Werkstoff mit einer ausgezeichneten Wärme- und Chemikalienbeständigkeit und einem hervorragenden elektrischen Widerstand. LSR-Teile behalten selbst bei extremen Temperaturen ihre physikalischen Eigenschaften und überstehen beispielsweise unverändert die Belastungen von Sterilisationsverfahren. Damit eignen sie sich besonders gut für Anwendungen im Medizin- und Lebensmittelbereich, zumal sie voll biokompatibel sind. Weitere interessante Branchen stellen neben der Medizin- und Lebensmitteltechnik die Bereiche Automobil, Konsumgüter, Freizeit- und Elektroindustrie dar.

Mit diesem neuen Service erhalten Proto-Labs-Kunden Silikon-Teile in kürzester Zeit. Flüssigsilikon ist ein bewährter Werkstoff in der Industrie. Neu bei Proto Labs ist die Bearbeitungsgeschwindigkeit. Die Bandbreite reicht von 25 bis 5’000 Stück, für die eine Bearbeitungszeit von maximal drei Wochen angesetzt ist.

Die Vorgehensweise zur Anfrage von LSR-Teilen bei Proto Labs ist sehr simpel und enthält sogar eine kostenlose Fertigungsanalyse. Einfach ein 3D-CAD-Modell eines Teils auf das webbasierte Angebotssystem hochladen, Wunschmaterial und Lieferzeit auswählen – fertig! Der Kunde erhält innerhalb weniger Minuten ein detailliertes Angebot und eine Ausführbarkeitsanalyse mit 3D-Darstellung der Korrekturvorschläge. Durch dieses webbasierende Angebotssystem (ProtoQuote) können Kunden sehr schnell zu ausgereiften Konstruktionen kommen. Sie wiederholen den Hochladevorgang so oft wie nötig mit unterschiedlichen Designs, um ein fertigungsgerechtes Modell, das richtige Material und die optimalen Kosten zu ermitteln. Dies wiederum verkürzt die Einführungszeit eines neuen Produkts erheblich.

Obwohl das Spritzgießen mit LSR dem herkömmlichen Spritzgießen in vielen Punkten ähnelt, gibt es dennoch ein paar deutliche Unterschiede. Im Gegensatz zu thermoplastischem Kunststoff, der vor dem Einspritzen geschmolzen wird, ist LSR eine zweiteilige Duroplast-Verbindung, die kalt in eine erhitzte Form eingespritzt wird und dort aushärtet. Da es sich bei LSR um ein duroplastisches Polymer handelt, ist sein erstarrter Zustand dauerhaft und es kann nicht wie ein themoplastischer Kunststoff erneut geschmolzen werden.

Zu den Besonderheiten des LSR-Spritzgießens zählt die Möglichkeit, Teile mit extremen Hinterschneidungen herzustellen, die nahezu angussfrei und ohne Auswerferabdrücke sind, da sie von Hand entnommen werden. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Intelligente Spannelemente für die Automatisierung sowie Sensorik in Spannelementen und Hydraulikaggregaten, die Prozessdaten in Echtzeit liefern, stehen bei der ROEMHELD Gruppe im Mittelpunkt der diesjährigen Messe EMO. Die neuartigen Komponenten sollen dazu beitragen, Zerspanungsprozesse sicherer zu machen, die Maschinenverfügbarkeit zu erhöhen und Instandhaltungskosten zu senken.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.