Matrox DualHead2Go jetzt mit digitalen Ausgängen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Matrox DualHead2Go jetzt mit digitalen Ausgängen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Externes Multi-Display-Upgrade erweitert den Desktop für Laptops und Desktop Computer. Matrox Graphics Inc., Hersteller professioneller Grafiklösungen, hat heute den DualHead2Go Digital Edition vorgestellt, die nächste Version des DualHead2Go–jetzt mit digitalen Ausgängen und höheren Auflösungen.



Dieses externe Multi-Display-Upgrade generiert aus nur einem VGA-Signal zwei getrennte digitale Display-Ansteuerungen–für eine kombinierte Bildschirmarbeitsfläche bis zu maximal 3″840 x 1″200 Pixel (2x 1″920 x 1″200).



Matrox GXM (Grafik-Erweiterungs-Module, Graphics eXpansion Modules) enthalten keinen eigenen Grafikbeschleuniger, sondern eine zum Patent angemeldete Matrox-Technologie und nutzen die im Computer vorhandene Grafikhardware und -geschwindigkeit–für 2D, 3D und Video. Die Geräte erhalten die Bildqualität, Pixel werden weder addiert, verformt noch skaliert.



Mit einem Matrox GXM lassen sich externe Displays einfach und flexibel an einen Laptop oder Desktop anschliessen, ohne das Computer-Gehäuse öffnen zu müssen. Für das Betriebssystem und somit alle Softwareapplikationen ist ein Matrox GXM effektiv nur ein einzelner Monitor, aber doppelt (DualHead2Go) oder dreimal (TripleHead2Go) so breit.



Durch die Zunahme der Desktop-Fläche muss man zum Beispiel Fenster nicht mehr minimieren, verschieben oder zwischenzeitlich schließen. Alle wichtigen Informationen bleiben ständig sichtbar und der Anwender gewinnt Zeit. Die Lösung ist ab März 2007 verfügbar, die unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19 % MwSt. lautet: 239 Euro.



Weitere Informationen unter: www.matrox.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als Ergebnis der Erweiterung der Fiber Patch Placement Technologie (FPP), eines additive Verfahrens zur automatisierten Herstellung von geometrisch komplexen Faserverbundwerkstoffen und kurvenförmigen Verstärkungen, hat Cevotec erst kürzlich relevante FPP-Entwicklungen für die Luftfahrtindustrie bekannt gegeben. Aktuell stehen die kontinuierliche Prozessüberwachung und die FE Simulation für die automatisierte 3D Faserablage mit FPP im Fokus.

Die Sieger der Tekla DACH BIM Awards 2018 stehen fest. Der Generalunternehmer Methabau aus der Schweiz gewinnt mit dem Projekt B&B Airporthotel Rümlang. Das Siegerprojekt zeichnet sich durch eine umfassende Nutzung des BIM-Gebäudedatenmodells im gesamten Planungs- und Bauprozess sowie einen hohen Grad an Detailtiefe aus. Auf Platz zwei landet das deutsche Unternehmen Voss und Kamb mit dem Bau einer Rohrtrasse für BASF, gefolgt von der Firmengruppe Max Bögl mit der Planung eines firmeneigenen Campus.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.