Mehrkörpersimulation mit MD Adams

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mehrkörpersimulation mit MD Adams

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Kompetenzzentrum Virtuelles Fahrzeug entscheidet sich für MD Adams als Standard für die Mehrkörpersimulation. Internationales Forschungszentrum für Systemoptimierung von Fahrzeugen stellt um auf multidisziplinäre Simulation.

MSC.Software, führender Anbieter von Simulationssoftware und -dienstleistungen, teilte heute mit, dass das Kompetenzzentrum Virtuelles Fahrzeug (ViF) in Graz, Österreich, beschlossen hat, auf MD Adams und MD Adams/Car umzustellen. MD Adams wird für Mehrkörpersimulationen (MKS) verwendet. Mit MD Adams/Car können Konstrukteure speziell in der Automobilindustrie in kurzer Zeit funktionelle virtuelle Prototypen ganzer Fahrzeuge und von Fahrzeugteilsystemen entwerfen und testen.

Als unabhängiges Forschungszentrum ist das Kompetenzzentrum ViF an laufenden Entwicklungsprojekten in der Automobilindustrie beteiligt, die den Einsatz von Technologien wie MD Adams erforderlich machen. Im Auftrag von Automobilherstellern führt das ViF komplexe Mehrkörpersimulationen in seinem neu eingerichteten NVH-Zentrum durch; in diesem Kontext sind Anwendungen für multidisziplinäre, gekoppelte MKS-/Struktursimulationen unverzichtbar.

Das ViF ist ein unabhängiges, internationales Zentrum für Forschung und Entwicklung in der Automobilindustrie. Es fungiert als Bindeglied zwischen akademischer Forschung und den Anforderungen industrieller Forschungs- und Entwicklungsabteilungen. Das Partnernetzwerk umfasst mehr als 45 internationale Industriepartner, darunter führende OEMs, Tier-1- und Tier-2-Zulieferer und Softwareanbieter, und mehr als 35 Hochschulinstitute weltweit. Ziel der Forschungstätigkeit als Hauptarbeitsgebiet ist die multidisziplinäre Optimierung. Hierbei wird ein integrierter Ansatz verfolgt, um das vollständige Optimierungspotenzial in allen Bereichen der Fahrzeugentwicklung ausschöpfen zu können.

"Zum Forschungs- und Partnernetzwerk des ViF gehören viele führende OEMs, und jeder dieser Partner ist auf modernste Softwarewerkzeuge angewiesen. Als Teil der multidisziplinären (MD) Lösungen von MSC unterstützt MD Adams die direkte und nahtlose Einbindung von Struktursimulationen. Für uns ist es schlichtweg unverzichtbar", so Franz-Markus Reich, Bereichsleiter NVH bei ViF.

Weitere Informationen: www.mscsoftware.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bauwerke werden immer komplexer. Die Anforderungen an sie steigen. Eine digitale Planung wie das Building Information Modeling (BIM) hilft, alles im Griff zu behalten. Möglich wird dies durch ein koordiniertes, interdisziplinäres Teamwork aller Beteiligten an einem digitalen Modell ("Zwilling") des jeweiligen Gebäudes.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.