Messe: Antriebstechnik-Trends an der 14. FMB

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Messe: Antriebstechnik-Trends an der 14. FMB

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Welche aktuellen Entwicklungstrends gibt es in der Antriebstechnik? Maschinenbauer, die sich diese Frage stellen, werden vom 7. bis zum 9. November 2018 umfassende Antworten aus erster Hand erhalten. 

fmb2017_messefoto-2_abb27253d8

Welche aktuellen Entwicklungstrends gibt es in der Antriebstechnik? Maschinenbauer, die sich diese Frage stellen, werden vom 7. bis zum 9. November 2018 umfassende Antworten aus erster Hand erhalten.

Denn auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen präsentieren mehr als 90 von 447 Ausstellern (Stand: Mitte Mai 2018) ihr Programm sowie Neuheiten in der elektrischen, mechanischen, hydraulischen und pneumatischen Antriebstechnik.

Dazu gehören die Global Player der elektromechanischen Antriebstechnik wie Lenze, Nord Drivesystems, SEW-Eurodrive, Siemens und SKF. Viele namhafte mittelständische Spezialisten für Präzisionsantriebe, Getriebe, Kleinmotoren und Linearantriebe sind ebenfalls auf der Messe präsent – zum Beispiel Faulhaber, Franke, G&G Antriebstechnik, Harmonic Drive, igus, KEB, Mayr, Nadella, Neff, Rodriguez, Stöber und  Wittenstein. Die Hydraulik ist mit Marktführern wie Bosch Rexroth und Hansa-Flex vertreten, die Pneumatik unter anderem mit Aventics, Festo und SMC. Weitere Hersteller wie NSK und Parker, die im Vertrieb auf Fachhändler setzen, sind auf der Messe über ihre Distributoren wie Hardy Schmitz, Nölle & Nordhorn, Oltrogge und Werthenbach präsent.

Viele der knapp hundert erwarteten Aussteller mit Fokus auf Industrieantriebe werden einen Schwerpunkt bei der Digitalisierung setzen und Beispiele für „Antriebstechnik 4.0“ zeigen. Moderne Antriebe lassen sich zum Beispiel in Systeme der vorausschauenden Wartung (Predicitve Maintenance) einbinden, die häufig cloudbasiert arbeiten. Sie entsprechen den immer strikter werdenden Anforderungen an Energieeffizienz und sind immer häufiger baukastenartig aufgebaut, damit sie während der Maschinen- oder Anlagenlaufzeit an sich verändernde Anforderungen angepasst werden können. Auch die Integration von Antriebstechnik und Sensorik ist ein aktueller Trend: So entstehen sich selbst regelnde Antriebsbaugruppen – ein erster Schritt in Richtung intelligenter Antrieb, für den man darüber hinaus auch Schnittstellen für universelle Kommunikationsnetzwerke benötigt.

Diese Lösungen sind also nicht ohne Steuerungs- und Automatisierungstechnik zu vollziehen. Beide Bereiche sind ebenfalls stark auf der FMB vertreten, die damit einen guten Überblick sowohl über die ganz klassische Antriebstechnik als auch über digitalisierte Antriebskonzepte für Industrie 4.0 geben wird.

Die 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 7. bis 9. November 2018 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Eine aktuelle Ausstellerliste steht als Download unter www.fmb-messe.de zur Verfügung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.