7. com:bau 2020 – Größte Baumesse der Vier-Länder-Region

Mit über 250 bau:stellern, aus acht verschiedenen Themenbereichen, präsentiert sich die 7. com:bau als Drehscheibe für Fragen & Antworten zum gesamten Bauprozess. Die Messe für Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien lädt vom 28. Februar bis 01. März 2020 nach Dornbirn.

Dornbirn / Vorarlberg / Austria. Die com:bau findet auf dem Messequartier Dornbirn in insgesamt acht Hallen statt und liefert BesucherInnen alle Informationen zu den Themen Planung, Finanzierung, Rohbau & Sanierung, Erneuerbare Energie, Haustechnik & Installation, Ausbau, Außenbereich und Immobilien.

Highlights und Neuheiten der com:bau

Die com:bau entwickelt sich kontinuierlich weiter und wird 2020 zum ersten Mal von bau:stellern aus dem Küchensegment bereichert. „Damit gehen wir stark auf die Bedürfnisse unserer MessebesucherInnen ein, die sich Küchenplaner auf der com:bau wünschen“, so Projektleiterin Alissia Schöflinger. Ein wesentlicher Bestandteil der com:bau sind auch die starken Kooperationen. Die illwerke vkw als neuer und die Raiffeisenlandesbank sowie ländleimmo.at als langjährige Partner gestalten die com:bau maßgeblich mit. Das Raiffeisen bau:forum wurde in diesem Zuge neu strukturiert und übersichtlicher gestaltet. Interessierte bekommen nun schneller und kompakter Informationen zu ihrem Projekt. Experten aus fünf Themenblöcken liefern in jeweils 45-minütigen Vorträgen Wissen aus erster Hand. Details zu den Vorträgen erhalten die Besucher im Besucherfolder und vor Ort sowie ab Mitte Februar auf www.combau.messedornbirn.at

Alternative Baumaterialien im Fokus

Die Sonderausstellungen „Bau mit Lehm!“ und die von OFROOM gestaltete Ausstellung zur Materialwende zeigen, was es mit alternativen Materialien auf sich hat. BesucherInnen haben die Möglichkeit mit innovativen Konzepten in Berührung zu kommen, um neuen, fachkundigen Input auf die eigene Baustelle einwirken zu lassen. Angreifen und Ausprobieren ist erwünscht!

Gemeinsam mehr erreichen

Durch gemeinschaftliche Ausstellungsflächen, unter anderem der Wirtschaftsgemeinschaften Vorderland und Walgau, der Lustenauer Handwerker und der Export Organisation Südtirol (IDM), erlangen Bauinteressierte Produktinformationen und Beratungen von den führenden Anbietern. Darüber hinaus gewähren die SchülerInnen der HTL Rankweil Einblicke in ihr Leistungsspektrum und die Zukunft der Bauwirtschaft.

FACTBOX

7. com:bau
Messe für Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien
28. Februar bis 1. März 2020
Messequartier Dornbirn

Website: combau.messedornbirn.at

Facebook: facebook.com/combau/

Instagram: instagram.com/messe_dornbirn/

Ausstellungsbereiche

Planung, Finanzierung, Rohbau & Sanierung, Erneuerbare Energie, Haustechnik & Installation, Ausbau, Außenbereich, Immobilien

Öffnungszeiten
Freitag, 28. Februar, und Samstag, 29. Februar 2020, 10.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 1. März 2020, 10.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene: 12,00 Euro, Ermäßigte Karten: 9,00 Euro (Mitglieder Raiffeisenbanken, Jugendliche 15-18 Jahre, Studierende, Senioren ab 64 Jahren, Präsenz- und Zivildiener, aha-Card Mitglieder (ehemals 360-Card), Menschen mit Behinderung mit gültigem Ausweis (Begleitperson, wenn im Ausweis vermerkt, gratis) und Vorarlberger Familienpass (in Verbindung mit einem gültigen Ausweis), Kinder bis 14 sind frei, Kartenvorverkauf: 12,00 Euro bei öTICKET.

Bilder
Copyright Messe Dornbirn; Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über die Messe Dornbirn.

Anmeldeunterlagen für Aussteller
Zum Download auf der Website unter https://combau.messedornbirn.at/aussteller/anmeldung-service/

  

Die Entwicklungen rund um Industrie 4.0 und Digitalisierung betreffen sämtliche Branchen und werden auch die Logistik nachhaltig verändern. Bestehende Materialflusskonzepte werden infrage gestellt und fordern neue Antworten. Dabei stehen Flexibilität und Transparenz im Vordergrund. Die digitale Transformation bietet allen Logistikunternehmen weitreichende Chancen und Potenziale, birgt aber auch Gefahren für etablierte Firmen, da derzeit viele Start-ups mit IT-Lösungen auf den Markt drängen und sowohl neue Produkte als auch neue Geschäftsmodelle entwickeln. „Welche Auswirkungen die digitale Transformation auf die einzelnen Unternehmen haben wird und wie groß das disruptive Potenzial für die Logistik ist, erfahren Aussteller und Besucher auf der HANNOVER MESSE“, sagt Arno Reich, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. „Es gibt weltweit keine vergleichbare Plattform, auf der branchenübergreifend alle Aspekte der industriellen Transformation diskutiert werden.“

„Wir wissen, dass der Markt nach Antworten und Leitlinien sucht, und es ist unsere Aufgabe, unsere Erfahrungen zu teilen. Heute orientieren sich neue Ideen eher an Technologien als an der Hardware, deshalb werden wir unsere Stories in der Halle 4 präsentieren, an der Seite anderer führender Technologieanbieter, anstatt in den traditionellen Staplerpavillons, wo wir in den vergangenen Jahren ausgestellt haben,“ sagt Matthias Fischer, President und CEO, Toyota Material Handling Europe.

Auf der kommenden HANNOVER MESSE (20. bis 24. April 2020) präsentieren insgesamt rund 6 000 Unternehmen aus aller Welt Produkte und Lösungen, darunter eine Vielzahl an Logistiklösungen aus unterschiedlichen Ausstellungsbereichen. Zu den Anbietern zählen Autostore, Hänel, Metalsistim, STILL, Toyota Material Handling, Sick, Siemens und SEW sowie Amazon Web Services, Microsoft, Oracle, PSI, SAP, die Software AG oder viastore systems. Sie alle zeigen, welche Potenziale durch Digitalisierung gehoben werden können beziehungsweise wie Logistikprozesse künftig digital gesteuert werden. Darüber hinaus bietet die HANNOVER MESSE auch kleinen IT-Unternehmen mit dem IT Gemeinschaftsstand eine hervorragende und kostengünstige Möglichkeit, ihre IT-Kompetenz im industriellen und internationalen Umfeld der HANNOVER MESSE zu präsentieren.

Erstmals haben auch Logistikdienstleister auf der HANNOVER MESSE eine eigene Plattform. Gemeinsam mit der DVZ betreibt sie das CAMP Logistics in der Halle 4 inklusive eigener Bühne mit aktuellem Programm. Dort werden die verbindenden Supply-Chain-Themen im Dialog mit der Industrie diskutiert. Blockchain, Green Energy, Drohnen und Low‐cost sensor solutions im Lager, Big Data Analytics in der Risikobewertung oder Start-ups in der Logistik sind nur einige der angedachten Themen.

Logistik Forum mit zukunftsgerichteten Themen Eine weitere inhaltliche Bühne bietet das Logistikforum in der Halle 2. Dort geht es an fünf Messetagen um aktuelle Themen wie Plattformökonomie, künstliche Intelligenz, neue Geschäftsmodelle, Drohnen und autonome Fahrzeuge oder innovative Strategien in der Handelslogistik. „Die dort diskutierten Themen bewegen häufig nicht

Werbung

Datum: Fr 28.02.2020 – So 01.03.2020
Download: Termin (ICS-Datei)
Location: Dornbirn

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Integrierte Radverkehrsplanung im Straßenraum

AutoTURN PRO 11

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.