Messtechnik-CT prüft Steckverbinder und elektronische Bauteile

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Messtechnik-CT prüft Steckverbinder und elektronische Bauteile

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mithilfe des CT-Scannings ist es möglich, Bauteile samt innenliegenden Strukturen und verdeckten Geometrien zerstörungsfrei zu digitalisieren. Wie produzierende Unternehmen von der CT-Bauteilanalyse profitieren können, zeigt das Praxisbeispiel der dänischen Belden Cekan A/S.

gom_belden-zebicon-header

Mithilfe des CT-Scannings ist es möglich, Bauteile samt innenliegenden Strukturen und verdeckten Geometrien zerstörungsfrei zu digitalisieren. Wie produzierende Unternehmen von der CT-Bauteilanalyse profitieren können, zeigt das Praxisbeispiel der dänischen Belden Cekan A/S.

Belden Cekan A/S produziert Steckverbinder für IT-Installationen in Bürogebäuden, Hotels und Stadien. Da Belden Cekan auf seine Produkte bis zu 25 Jahre Garantie gewährt, muss jedes Teil höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Bereits in der Entwicklungsphase ist also enorme Präzision gefragt. Komplexe Teile, bei denen die Genauigkeit wichtig für die Bauteilfunktion ist, übergibt Belden Cekan zur Messung und Validierung an den Messdienstleister Zebicon. Dieser verwendet den GOM CT, einen Messtechnik-CT der neuesten Generation, der mit sehr hoher Bildauflösung feinste Bauteildetails sichtbar macht, die Positionen der Bauteilkontakte genau bestimmt und selbst kleinste Abweichungen zum Soll präzise lokalisiert.

René Oestergaard, Entwicklungsleiter bei Belden Cekan, bringt die Vorzüge der Computertomografie wie folgt auf den Punkt: „Es werden Details deutlich, die wir ohne das CT-Scanning nicht gesehen hätten. Wir erhalten eine komplette Dokumentation unserer Produkte mit allen Maßen – das ist ein riesiger Vorteil.“

CT-Komponenten aufeinander abgestimmt 

Um bei der Bauteildigitalisierung eine sehr hohe Detailschärfe zu erreichen, wurden die Komponenten des GOM CT perfekt aufeinander abgestimmt: Ein hochauflösender 3k-Röntgendetektor (3’008 x 2’512 Pixel) legt den Grundstein für die hochpräzise Erfassung des Bauteils. Eine 5-Achs-Kinematik mit integriertem Zentriertisch erleichtert es dem Benutzer, das Bauteil optimal im Messvolumen zu positionieren, sodass die Messung immer in der bestmöglichen Auflösung durchgeführt wird. Die Messergebnisse sind dank der bewährten GOM Technologie und der hohen Eigensteifigkeit des Systems hochpräzise und wiederholgenau. 

Ein Video zu diesem Praxisbeispiel ist hier zu sehen. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Lange Zeit ließ sich das Thema Produktkonfiguration bestechend kurz zusammenfassen: Ein Produkt bestmöglich an die spezifischen Anforderungen eines Kunden anpassen. Mit dem digitalen Wandel aber ändert sich Rolle der Produktkonfiguration, und deswegen muss diese Definition erweitert werden: Produktkonfiguration muss auch die steigenden digitalen Erwartungen der Kunden erfüllen. Von Marco Lang

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.