Microsoft bietet Finanzierung für mittelständische Unternehmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Microsoft bietet Finanzierung für mittelständische Unternehmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Microsoft bietet mittelständischen Betrieben ab dem 1. Oktober 2003 mit „Total Solution Financing“ ein neues Modell für die Finanzierung von Unternehmenssoftware (ERP – Enterprise Resource Planning). Im Rahmen dieses Modells werden die gesamten Projektkosten einer ERP-Installation finanziert, also die Kosten für Hard- und Software sowie Aufwendungen für die Implementierung und anfallende Services. Somit ist der Kunde nicht nur in der Lage, in seine IT-Infrastruktur zu investieren, sondern kann die Ausgaben für Wartung und Einrichtung seines Systems zuverlässig planen. Das Angebot gilt einerseites für ERP-Lösungen von Microsoft Business Solutions. Andererseits umfasst es auch die Branchenlösungen auf Basis Microsoft Navision und Microsoft Axapta der Microsoft Business Solutions Partner.

Das Angebot arbeitet mit festen Raten über einen Zeitraum von drei, vier oder fünf Jahren. Kreditgeber ist die Microsoft Capital Corporation, die Finanzierungsgesellschaft von Microsoft. Das neue Konzept wird ausschließlich über den zertifizierten Partnerkanal von Microsoft Business Solutions angeboten. Nach der erfolgreichen Einführung des Modells in den USA, ist Deutschland zusammen mit Großbritannien das zweite Land, in dem das Total Solution Financing Model vermarktet wird.

Finanzierung aus einer Hand

Ziel des neuen Angebots ist es, mittelständischen Kunden von Microsoft Business Solutions den Zugang zu Technologien zu erleichtern, die ihnen neue Umsatz- und Wachstumschancen bieten. Die Microsoft Business Solutions Partner haben über Total Solution Financing die Möglichkeit, neben der ERP-Komplettlösung dem Kunden zugleich auch ein passendes Finanzierungskonzept zu unterbreiten. Der Endkunde ist auf der anderen Seite in der Lage, alle Investitionen in ein ERP-System über einen einzigen Anbieter zu finanzieren, auch die notwendige Hardwareausstattung oder Kosten für Implementierung und Wartung. Die Kreditnehmer brauchen sich in diesem Fall nicht um Kreditlinien verschiedener Geber mit unterschiedlichen Konditionen zu kümmern. Die Laufzeit der Ratenzahlungen können sie nach ihrem individuellen Finanzbedarf beziehungsweise der Höhe der geplanten Aufwendungen flexibel bestimmen. Hierdurch sind die Kunden in der Lage, die Gesamtkosten eines ERP-Projektes auf Basis ihrer eigenen Geschäftssituation vorab verlässlich zu planen. Microsoft hat die Konditionen des Angebots auf den Finanzbedarf mittelständischer Betriebe in Deutschland zugeschnitten.

Der Mittelstand in der Zwickmühle

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.