11.05.2022 – Kategorie: Komponenten & Systeme

Mit State-of-the-Art-Sensorik zum smarten Pneumatik-Rastbolzen

Pneumatik-RastbolzenQuelle: Otto Ganter GmbH & Co. KG

Der neue Pneumatik-Rastbolzen von Ganter lässt sich auch an unzugänglichen Stellen einsetzen und in automatisierte Prozesse einbinden.

  • Ganter ergänzt sein Rastbolzen-Angebot mit einer technischen Neuheit.
  • Denn der aktuelle Typ GN 817.7 wird pneumatisch betätigt.
  • Der Pneumatik-Rastbolzen lässt sich dank ausgefeilter Sensorik nahtlos in automatisierte Prozesse integrieren.

Es gibt eigentlich keine Rastbolzen-Variante, die Ganter nicht im Programm hätte. Und doch gelingt es dem Entwicklerteam immer wieder, neue Funktionalitäten zu integrieren, die zugleich neue Anwendungsoptionen eröffnen. Die jüngste Rastbolzen-Entwicklung wird pneumatisch betrieben – zudem detektiert das Bauelement beide Endlagen mit nur einem Sensor. Damit ist der Pneumatik-Rastbolzen GN 817.7 eine logische Weiterentwicklung des manuell zu bedienenden Rastbolzens GN 817.6. Sein neues Pendant lässt sich nun auch an unzugänglichen Stellen einsetzen und in automatisierte Prozesse einbinden. Interessant zudem: GN 817.7 kann ohne Änderungen bezüglich der Dimensionierung oder der Signalverarbeitung GN 817.6 ersetzen.

Intelligente Sensorik für Pneumatik-Rastbolzen

Die Positionsabfrage beim GN 817.7 basiert erneut auf der Magnettechnologie, allerdings mit wichtigen Neuerungen. Erstens erfolgt jetzt die Erfassung beider Endlagen und zweitens lassen sich diese individuell festlegen. Das Sensor-Teaching erfolgt dazu entweder direkt vor Ort mittels eines kleinen Bedienelements am kabelgestützten und clipfixierten Sensor, das auch LEDs für visuelles Feedback beinhaltet. Oder mittels IO-Link, bequem und sicher über die Anlagensteuerung. Durch diese standardisierte Schnittstelle sind Sensoren nicht nur initial schnell eingelernt, sondern auch im Schadensfall sofort ersetzbar. Stillstandszeiten reduzieren sich somit stark.

Die im Betrieb übermittelten High-Signale beim Erreichen der jeweiligen Endlagen lassen sich direkt per 4-poligem M8-Kabelstecker an die Steuerungstechnik der jeweiligen Anlage übertragen.

Vier Bolzendurchmesser, drei Funktionalitäten

Der GN 817.7 besteht aus robustem Edelstahl, bietet vier Bolzendurchmesser und drei Funktionalitäten. Form D ist doppelwirkend, das heißt der Bolzen rastet pneumatisch ein und aus. Form A wirkt einfach, der Rastbolzen fährt bei pneumatischer Beaufschlagung aus und bei Form E fährt der Bolzen ein. Wichtig: Der federbelastete Bolzen fährt stets selbstständig, etwa bei einem Druckabfall, in seine Ausgangsposition zurück.

Der Rastbolzen arbeitet bei Drücken zwischen 4 und 6 bar, der IP 67-konforme Sensor bei Gleichspannungen zwischen 12 und 30 Volt.

Weitere Informationen zu Ganter Normelementen finden sich im Internet unter: www.ganternorm.com

Erfahren Sie hier mehr über Schwerlast-Stellfüße mit Ausgleich.

Lesen Sie auch: „Artikeldaten: Warum Selbermachen von gestern ist“


Teilen Sie die Meldung „Mit State-of-the-Art-Sensorik zum smarten Pneumatik-Rastbolzen“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Konstruktionsbauteile

Scroll to Top