Mixed Reality: Schnell eingeführt im Maschinen- und Anlagenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mixed Reality: Schnell eingeführt im Maschinen- und Anlagenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der IT-Dienstleister Medialesson führt Lösungen mit Mixed Reality im Maschinen- und Anlagenbau jetzt schneller ein. In einer Veranstaltungsreihe zeigt er zudem die technischen Möglichkeiten auf.
MIxed Reality mit vorgefertigten Lösungen

Quelle: Medialesson GmbH

  • Auch mittelständische Unternehmen interessieren für den Einsatz von Augmented- und Virtual-Reality-Lösungen.
  • Die Implementierung gestaltete sich bisher oft zeitraubend und kostspielig.
  • Nun stehen vorgefertigte Applikationen mit Mixed Reality zur Verfügung.

Augmented und Virtual Reality gelten immer noch als attraktiv für große Unternehmen mit entsprechenden Entwicklungsbudgets. Nun führt der IT-Dienstleister und Microsoft Gold Partner Medialesson innerhalb weniger Tage Lösungen mit Mixed Reality im Maschinen- und Anlagenbau ein.

Vor einem Jahr stellte die Firma Microsoft die zweite Generation der Augmented Reality-Brillen HoloLens (HL2) der breiten Öffentlichkeit vor. Microsoft spricht hierbei von Mixed Reality, weil dadurch, dass die Hologramme in eine klare Glasscheibe vor den Augen des Betrachters projiziert werden, eine vollkommene Vermischung der virtuellen mit der „echten“ Realität erfolgt, anders und eindringlicher als bei der Nutzung von Augmented Reality-Applikationen auf dem Smartphone oder Tablet.

Typische Applikationen für Mixed Reality

Gleichzeitig kündigte das Unternehmen die Verfügbarkeit von vorgefertigten Mixed Reality-Applikationen an, die typische Anwendungsszenarien für diese neue Technologie abdecken. Zusammengefasst unter der Marke der hauseigenen Produktivitätslösungen Microsoft Dynamics 365 handelt es sich hierbei um:

  • Holografische Fernwartung mit der Remote-Assist-App, die es erlaubt, dass ein entfernt im zentralen Support angesiedelter Mitarbeiter mit „den Augen“ des vor Ort agierenden Technikers das zu wartende bzw. entstörende Objekt analysieren und von der Zentrale aus hilfreiche Hinweise oder Anleitungen per Microsoft Teams-Session in das Sichtfeld des Support-Technikers einspielen kann. Dabei erfolgen die Hilfestellungen fehlersicherer in 3D und gleichzeitig hat der Mitarbeiter vor Ort beide Hände frei.
  • 3-dimensionale Mitarbeiterschulung mit der Guides-App, die zum Erlernen von notwendigen Bedienschritten am Gerät einen Leitfaden als erläuternde Informationen oder holografische Objekte an diesem Objekt virtuell platzieren und somit deutlich intuitiver und damit schneller den Auszubildenden zur Bedienung befähigen kann, als es das Selbststudium einer Dokumentation vermag. Dabei können individuelle Trainings und Abläufe in 3D selbst aufgezeichnet und wiedergegeben werden.
  • Virtuelle Einrichtung von Räumen oder Werkshallen mit der Layout-App, die einen holografischen Eindruck der Wirkung und der tatsächlichen Raumverhältnisse sowie von Anschlüssen zu platzierender Maschinen oder Anlagen geben kann.

Auch komplexe Szenarien lassen sich in wenigen Tagen umsetzen

Bislang mussten derartige Applikationen von hierauf spezialisierten Dienstleistern wie Medialesson relativ aufwändig vom Konzept bis zur Umsetzung erstellt werden. Durch das nun existierende Rahmenwerk von Microsoft ist es möglich, auch komplexe Szenarien in wenigen Tagen umzusetzen. Überdies unterstützt der Hersteller die Anschaffung der HL2-Geräte durch ein günstiges Leasing-Modell. Hierbei ist Medialesson einer der wenigen offiziell akkreditierten Partner im Microsoft Mixed Reality Partner Programm (MRPP) in Deutschland und verfügt über die erforderlichen Kompetenzen und einen vergleichsweise großen Softwareentwickler-Stab.

Medialesson ist einer der ersten Partner von Microsoft in Deutschland, der die neuen HL2-Geräte bereits im Jahr 2019 erhalten hat und mit nun gegenwärtig fünf Geräten in der Lage ist unterschiedliche Projekte parallel zu bearbeiten. Auch kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus einer Vielzahl erfolgreicher HoloLens-App-Umsetzungen zurückgreifen unter anderem für Kunden wie Porsche und Steelcase.

Veranstaltungen: Einsatz von Mixed Reality im Mittelstand

In der Veranstaltungsreihe Mixed Reality Morgenvesper lädt medialesson interessierte Geschäftsführer und Abteilungsleiter zu einem einstündigen Briefing über die technologischen Möglichkeiten, die sich für den Mittelstand durch den Einsatz von Mixed Reality ergeben, ein.  Dieses wird ergänzt um praktische Live-Präsentationen der neuen HL2-Brillen zum selbst Ausprobieren und der Vorstellung eines attraktiven MR-Starter-Pakets von des Unternehmens, das die Umsetzung eines ersten Kundenprojekts innerhalb einer Woche verspricht. Die Veranstaltungen werden an den Medialesson-Standorten in Pforzheim und München durchgeführt und dauern jeweils von 8.00 Uhr bis 9.00 Uhr. Kalte und warme Getränke sowie die Vespern werden bereitgestellt. Die Termine sind:

  • 04. März 2020 (Pforzheim)
  • 27. März 2020 (München)
  • 31. März 2020 (Pforzheim)
  • 03. April 2020 (München)

Philipp Bauknecht, CEO von Medialesson, bemerkt hierzu „Eigentlich sollten wir als auf individuelle Software-Entwicklungen spezialisiertes Unternehmen über diese Entwicklung unglücklich sein. Denn nun können Lösungen in einer Qualität, für die in der Vergangenheit Monate an Entwicklungsaufwand benötigt wurden, mit unserem Starter-Paket in wenigen Tagen umgesetzt werden. Aber hierdurch wird eine Technologie, die bislang eher für große Unternehmen wie unserem Kunden Porsche interessant war, nun auch für den Mittelstand erreichbar. Gerade in der Fertigung, dem Maschinen- und Anlagenbau oder der Immobilienbranche schlummern enorme Potentiale zur Verbesserung der Mitarbeiterqualifikation, im Support und am Point-of-Sales.“

Bild: Umfangreicher Gerätepark an neuen HoloLens 2-Geräten bei Medialesson. Bildquelle: Medialesson GmbH

Weitere Informationen: https://www.media-lesson.com/de/index.html

Erfahren Sie hier mehr über Qualitätsprüfung mit Augmented Reality.

Lesen Sie auch: „Simulationsdatenmanagement: Mehr Übersicht im virtuellen Fahrversuch“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ständige Erreichbarkeit, Maschinen, die miteinander kommunizieren und Software, die Arbeitsaufgaben vereinfacht oder gar übernimmt. Ein Forschungsteam der Universität Hohenheim in Stuttgart und des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) untersucht, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf einzelne Aspekte der Arbeitswelt hat – und schafft damit die Grundlage, auf die sich wandelnde Situation zu reagieren. Wie diese "Forschungsmaschine" arbeitet.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Bahnsteigplanung mit BIM: Schneller zum Zuge

Architektur & Bauwesen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.