Mobile Softwarelösungen im Baumanagement

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mobile Softwarelösungen im Baumanagement

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Einer der führenden Technologiekonzerne für Baudienstleistungen in Europa mit Stammhaus in Österreich entscheidet sich für weitere Systemkomponenten des Münchner Software- und IT-Dienstleisters. Seit 2013 erfolgt die Bautagesberichterstellung und Bilddokumentation bei STRABAG unter anderem mit Software von EDR.
edr_bauleiter_tablet_mmmobile

Mit dem Ziel, die Baudokumentation von Projekten weiter zu optimieren, baut die STRABAG SE die Zusammenarbeit mit EDR Software weiter aus. Einer der führenden Technologiekonzerne für Baudienstleistungen in Europa mit Stammhaus in Österreich entscheidet sich für weitere Systemkomponenten des Münchner Software- und IT-Dienstleisters. Seit 2013 erfolgt die Bautagesberichterstellung und Bilddokumentation bei STRABAG unter anderem mit Software von EDR. Fortan kommt zusätzlich Software für Mängelmanagement als mobile- sowie als Desktop-Lösung bei Bauprojekten aller Größenordnungen zum Einsatz.

Der Baukonzern will mit diesen Erweiterungen eine verstärkte Durchgängigkeit bei Baumanagement-Aufgaben sicherstellen und Prozesse durch den Einsatz mobiler Technologien effizienter gestalten. Der Einsatz der Mängelmanagement-Software ist sowohl in der Ausführungs-, als auch der Gewährleistungsphase möglich. Durch die Mehrsprachigkeit kann die Lösung auch für die Abwicklung internationaler Bauprojekte genutzt werden.

Die Software von EDR wird als SaaS-Lösung (Software as a Service) auf zentralen IT-Systemen betrieben und bietet so nicht nur Standortunabhängigkeit und Flexibilität beim Einsatz, sondern über entsprechende Schnittstellen auch die Möglichkeit der Integration in die unternehmenseigene IT-Landschaft. Stammdaten, existierende Vorlagen für Schriftverkehr oder Adressen können somit auch in den Programmen von EDR Software genutzt werden; die Verzahnung der Ablaufplanung aus Terminplanungsprogrammen mit den Bautagesberichten von EDR Software kann für die Erstellung von Soll-Ist-Vergleichen genutzt werden.

Die mobile Mängelerfassung erfolgt auf den Baustellen des STRABAG-Konzerns mit Tablet-PCs sowie Smartphones. Das Programm docma MM mobile von EDR Software ist sowohl auf Apple-Devices lauffähig, als auch für mobile Endgeräte mit dem Google-Betriebssystem Android geeignet.

Wolfgang Schmid, Geschäftsführer der EDR Software GmbH über die Fortführung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit STRABAG: „Die kontinuierliche Verbesserung unserer Softwaresysteme ist uns ein wichtiges Anliegen. Aktuell fokussieren wir uns bei DER Software auf die Themenfelder Building Information Modelling (BIM) sowie die Auswertung sehr großer Datenmengen (Big Data). Im Umfeld des modellorientierten Bauens agieren wir als Lieferant von Ist-Prozessdaten an das BIM-Modell, mit dem Ziel, eine effiziente Steuerung des Bauprozesses zu ermöglichen. In beiden Bereichen sehen wir es als einen großen Vorteil, wenn mit der STRABAG SE ein führender Baukonzern Europas unsere Programme im praktischen Baumanagement einsetzt und uns dahin gehend auch bei zukünftigen Entwicklungen Unterstützung bietet.“

 

Bild: docma MM mobile.  Quelle: ©iStock.com / EDR Software 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Vierhundert unterschiedliche Werkstofflegierungen und ein Lager, das 6.000 Tonnen Material umfasst – Rosswag ist einer der großen Player, wenn es um das Schmieden geht. Aber auch für die additive Fertigung erhöht das Unternehmen zusehends die Anzahl an qualifizierten Werkstoffen. Eine wohl einmalige End-to-End-Prozesskette führt dabei zu Zeit- und Kostenvorteilen bei der Qualifizierung neuer Werkstoffe. › von Gregor Graf, Head of Engineering

In Brennstoffzellen sorgen Gasdiffusionslagen von Freudenberg dafür, dass der Wasserstoff als Energieträger und Sauerstoff als Reaktionspartner möglichst gleichmäßig über die Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM) verteilt werden. Denn je homogener die Gase die Membran anströmen, umso mehr elektrischer Strom wird an Bord eines Brennstoffzellen-Fahrzeugs produziert. Um Bauraum zu sparen und einen optimalen Wärmetransport zu erreichen, werden diese Lagen jedoch immer dünner. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.