MSC Software präsentiert neue Version Adams 2012

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MSC Software präsentiert neue Version Adams 2012

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
msc_adams2012

MSC Software Corporation, Anbieter von Simulationssoftware und Dienstleistungen, gab heute die Markteinführung von Adams 2012 bekannt. In der neuen Version wurde die Benutzeroberfläche komplett überarbeitet und ein neuer Modellbrowser für die vereinfachte Modellbearbeitung eingeführt. Flexible Körper können nun automatisch in der Adams/View-Oberfläche generiert werden, um effizient Modelle mit hoher Wiedergabetreue zu unterstützen. Zudem ist ein neues innovatives Reifenmodell verfügbar, das die große Auswahl an Standardmanövern und Fahrbahnprofilformaten für die Gesamtfahrzeugsimulation abrundet.


 Die neue Benutzeroberfläche von Adams 2012 präsentiert sich mit einem modernen Ribbon und einem intuitiven Layout. Die neuen Symbole und Beschriftungen auf dem neuen Ribbon vereinfachen die Modellkonstruktion und erhöhen die Benutzerfreundlichkeit. Ingenieure finden nun ihre wichtigsten Werkzeuge sowie die Menüfunktionen für die Entwicklung ab sofort auf mehreren Registerkarten für Konstruktion, Simulation und Postprozessing. Die Symbole wurden in der Hauptmenüleiste sowie in der Statussymbolleiste abgelegt.


In Adams 2012 wurde zudem ein neuer Modellbrowser für Preprozessing implementiert. Er sorgt für eine verbesserte Modellnavigation in Adams/View. Der Browser eignet sich besonders dazu, die Inhalte vorhandener Modelle nachvollziehen zu können, wenn sie von Kollegen oder Geschäftspartnern übernommen wurden. Berechnungsingenieure profitieren insbesondere bei großen Modellen von einer optimierten Modellnavigation, von der Möglichkeit des bequemen Zugriffs auf nichtgrafische Modellierungsbestandteile über das Kontextmenü, von dynamischen Suchvorgängen und speicherbaren Filtern und der besseren Visualisierung und Modellsteuerung.


 Das mit Adams 2012 eingeführte neue Adams/ViewFlex-Modul ermöglicht dem Anwender flexible Körper erstellen zu können, ohne die Adams-Umgebung verlassen zu müssen. Dabei ist der Anwender unabhängig von externer Finite Elemente (FE)-Software. Unterstützt wird diese Funktion, die vollständig im Hintergrund der Adams-Sitzung ausgeführt wird, von der integrierten MSC Nastran-Technologie. Das erhöht die Produktivität und erleichtert eine realitätsgetreue Modellierung.


Der verbesserte C++-Solver von Adams 2012 wird nun zum Standard für alle Adams-Produkte, darunter Adams/View und Adams/Car. Im Vergleich zum FORTRAN-Solver bietet der Adams C++-Solver verschiedene neue Funktionen für Modellierung und Simulation. Dazu gehören: nicht lineare BEAM- und FIELD-Formulierungen,  Kontakt mit flexiblen Körpern,  Freigangsuntersuchungen und Abstandsmessungen,  ein exakter Linearisierungsalgorithmus,  eine Bisection-Methode zum Import eines -Regler-Systems mit Adams/Controls, die Unterstützung einer Delayfunktion sowie Parallelisierung (SMP).


Adams 2012 verfügt über verbesserte Reifen- und Fahrbahnmodelle für Adams/Car und ermöglicht nun realitätsgetreuere Simulationen. Mittels eines neuen 3D-Fahrbahnkontaktmodells der Reifen lässt sich wirklichkeitsnah erfassen, welche Kräfte beim Überfahren kleinster Hindernisse auf die Reifen wirken. Weiterhin lassen sich Fahrbahnen jetzt schneller und konsistenter mit dem Simulationscode visualisieren. Dadurch kann der Anwender das Verhalten eines Fahrzeugs besser erfassen und in Präsentationen präziser visuell darstellen. 


Adams/Car wurde um neue Fahrmanöver erweitert, darunter konstantes Geradeausfahren, Geradeausbremsen auf unterschiedlichen Fahrbahneigenschaften (µ-Split) und ein neues statisches Fahrzeugsetup. Letzteres umfasst die Möglichkeit einer steuerbaren Achslastverteilung, die Einstellung von Spur- und Sturz sowie die Schwerpunktshöhenverstellung. Mit diesen neuen Funktionen lassen sich Fahrzeugmanöver adäquater auswählen und das Arbeiten wird erleichtert. Die neue Funktion zum Generieren flexibler Körper kann in Adams/Chassis auf alle unterstützten Teile eines flexiblen Körpers angewendet werden. Im Vergleich dazu ließ sich das Pendant der Vorversion lediglich für bestimmte Teile eines Körpers oder Rahmens verwenden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.