MSC.Software zufrieden mit der CAT.PRO 2005

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MSC.Software zufrieden mit der CAT.PRO 2005

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Insgesamt ist MSC.Software zufrieden mit dem Ergebnis der Messe. Trotz gesunkener Besucherzahlen habe man eine erfreulich hohe Anzahl neuer Kontakte verzeichnet Dies zeige, dass das Interesse an Virtual Product Development ungebrochen sei. Am Stand von MSC.Software auf der CAT.PRO hat der Fachvortrag des MSC-Experten Jörg Meinlschmidt besonderes Interesse gefunden. Thema war „CAD integrierte Simulation: Beispiel einer durchgängigen Prozesskette in CATIA V5“. CAD-integrierte Simulation lässt sich mit MSC.SimDesigner durchführen. Hierzu wurden die Solver MSC.Nastran, MSC.Marc und MSC.ADAMS in die CAD-Umgebung integriert. Highlight des Messestandes war der ausgestellte Rennwagen des „TUfast Racing Teams“ der Technischen Universität München. Bei der Entwicklung des Rennwagens wird MSC.Software eingesetzt, zum Beispiel bei der Berechnung der Rahmenstrukturvarianten. Die spezifischen Steiffestigkeiten werden mit Hilfe von MSC.SimDesigner genauer berechnet. Das „TUfast Racing Team“ hat mit dem Rennwagen beim Formula Student Cup 2005 im Skid Pad (konstante Kreisfahrt) einen neuen Weltrekord aufgestellt. In der Gesamtwertung war es damit zweitbestes deutsches Team.



Begleitet wurde MSC.Software wie in den vergangenen Jahren von der induSim GmbH und der Intec GmbH. In diesem Jahr war aber auch erstmals die Firma CD-adapco Gast am Messestand von MSC.Software. CD-adapco bietet Software für Strömungssimulation als Teil der virtuellen Produktentwicklung an.



Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.mscsoftware.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Vierhundert unterschiedliche Werkstofflegierungen und ein Lager, das 6.000 Tonnen Material umfasst – Rosswag ist einer der großen Player, wenn es um das Schmieden geht. Aber auch für die additive Fertigung erhöht das Unternehmen zusehends die Anzahl an qualifizierten Werkstoffen. Eine wohl einmalige End-to-End-Prozesskette führt dabei zu Zeit- und Kostenvorteilen bei der Qualifizierung neuer Werkstoffe. › von Gregor Graf, Head of Engineering

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.