MuM auf der HANNOVER MESSE

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MuM auf der HANNOVER MESSE

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Von Industriedesign bis Elektroautomation / Große und kleine Tools zur Steigerung der Produktivität / Drei Arbeitsplätze am Stand von Autodesk

Mensch und Maschine (MuM), einer der führenden CAD- und PDM-Anbieter in Europa, ist auch auf der diesjährigen HANNOVER MESSE (19. bis 23. April) am Stand von Autodesk vertreten. An drei Arbeitsplätzen in Halle 17, Stand F40 zeigen die CAD-Spezialisten Lösungen und Tools für Industriedesign, Elektrotechnik und Produktdatenmanagement.

Als einziger Anbieter auf dem Autodesk-Stand präsentiert MuM die Themen Industriedesign und Elektrotechnik. Besucher, die sich für Industriedesign von der ersten Ideenskizze bis zur Übergabe der Flächendatensätze an die Fertigung interessieren, können sich bei MuM über den Einsatz der Alias-Lösungen informieren. Selbstverständlich geht es dabei auch um die Verbindung von Design und Konstruktion und die optimale Abstimmung zwischen Form und Funktion in der Produktentwicklung.

Für das Computer Aided Engineering, CAE, zeigt MuM AutoCAD ecscad und die kleinen, feinen Tools der ecsSeries. Besonders zu erwähnen sind der ecsBrowser und PSeView. Mit dem ecsBrowser kann man sehr große ecscad-Datenbestände auch an Arbeitsplätzen verwalten, an denen kein AutoCAD ecscad installiert ist. PSeView verknüpft verschiedene CAE- und ERP-Systeme zu einer leistungsstarken Gesamtlösung.

Ein weiterer Schwerpunkt der Präsentationen sind die Tools, die MuM für Datenmanagement und Konstruktion entwickelt hat: PS pinpoint, FixInventorFiles und Co. erleichtern die Arbeit mit Autodesk Vault und anderen PDM-Systemen. Sie automatisieren all jene Aufgaben, die genau auf die Abläufe im Unternehmen zugeschnitten werden müssen. CustomX ist ein Variantengenerator, mit dem auch Vertriebsmitarbeiter oder sogar Kunden von Unternehmen Produktvarianten entwickeln können – ganz einfach übers Internet. Diese und andere MuM-Tools reduzieren den Aufwand für individuelle Anpassungen und erhöhen gleichzeitig die Produktivität in der Entwicklung.

Informationen über das Produktportfolio, den Einsatz in der Praxis und den Auftritt auf der Messe unter www.mum.de.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Forscher der ETH Zürich und der EPFL haben einen ultraleichten Handschuh entwickelt, der es seinen Nutzern erlaubt, virtuelle Objekte zu «berühren» und zu manipulieren. Der Handschuh mit dem Namen DextrES wiegt weniger als acht Gramm und gibt seinem Träger ein sehr realistisches, haptisches Feedback. Zudem bietet er dank künftig möglichem Batteriebetrieb eine noch nie da gewesene Bewegungsfreiheit.

MiniTec stellt das Thema ESD Electro Static Discharge in den Fokus seiner Hausmesse, da es mit zunehmender Digitalisierung und dem vermehrten Einsatz von elektronischen Komponenten immer mehr Aufmerksamkeit verlangt. Wie man Arbeitsplätze ESD-sicher konstruiert.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.