02.11.2022 – Kategorie: Fertigung & Prototyping

Netzwerk für additive Auftragsfertigung: Vom Prototypenbau bis zur Kleinserie

Auftragsfertigung: Neues Partnernetzwerk von EOSQuelle: alphaspirit/stock.adobe.com

EOS, Anbieter für die Fertigung mittels industriellem 3D-Druck, hat ein neues Netzwerk für die Auftragsfertigung gestartet.

  • Der 3D-Druckspezialist EOS startet ein Contract Manufacturing-Netzwerk für die additive Auftragsfertigung
  • Das neue Netzwerk verbindet EOS-Kunden mit etablierten Produktionspartnern für die additive Fertigung (AM) — vom Prototypenbau bis zur Kleinserie.

EOS, Anbieter für nachhaltige Fertigung mittels industriellem 3D-Druck, hat ein neues Netzwerk für die Auftragsfertigung gestartet. Es verbindet Endkunden mit etablierten Produktionspartnern für die additive Fertigung. Somit können diese schnell und zuverlässig hochwertige Teile herstellen. Zunächst startet das Netzwerk in EMEA mit sieben Partnern: FKM, Erpro, Volum-E, Pankl, Materialise, Oerlikon, Hasenauer & Hesser. In den kommenden Monaten wird es mit weiteren Partnern weltweit ausgebaut.

Vom Prototypenbau bis hin zu kleinen Serien von 1’000 Bauteilen

Das neue Netzwerk baut auf dem Angebot der bestehenden Partnernetzwerke von EOS auf. Kunden, die auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen Partner für die additive Fertigung ihrer Teile sind, können sich dabei an das Netzwerk wenden, um Unterstützung zu erhalten — vom Prototypenbau bis hin zu kleinen Serien von 1’000 Bauteilen.

Markus Glasser, Senior Vice President EMEA bei EOS, betont: „Wir wollen, dass unsere Kunden erfolgreich sind. Wenn sie die additive Fertigung an einen Partner aus dem Contract Manufacturing Network auslagern, erhalten Kleinserienkunden die gleiche EOS-Qualität und Branchenexpertise, die alle unsere Kunden gewohnt sind.“ Und er ergänzt: „Unsere Netzwerkpartner können auch als Pilotanwender für neue Technologieentwicklungen bei EOS fungieren, uns wertvolles Feedback geben und gemeinsam die Innovationen zu entwickeln, die die Zukunft von AM prägen werden.“

Welche Kriterien die Partner des Netzwerks erfüllen müssen

Unternehmen, die Partner des Netzwerks werden wollen, werden einer gründlichen und gezielten Prüfung unterzogen, bei der sie bestimmte Kriterien erfüllen müssen. Zum Beispiel sollten sie Kunden in ganz EMEA bedienen können. Erfahrene Partner müssen mindestens fünf EOS-Systeme der neuesten Maschinengeneration installiert haben, die regelmäßig gewartet und überprüft werden. EOS bietet zudem alle notwendigen Tools, um einen Fernwartung im Rahmen eines präventiven Wartungsprogramms zu gewährleisten, so dass EOS-Produktionspartner ein Höchstmaß an Leistung und Systemverfügbarkeit anbieten können.

Darüber hinaus müssen die Partner des Contract Manufacturing Netzwerkes entweder EOS- oder EOS Ecosystem-Pulver auf ihren Systemen verarbeiten, um das klar definierte Qualitätsversprechen des Netzwerks einhalten zu können. Der Partner muss über ein bewährtes, der Norm ISO 9001 entsprechenden Qualitätsmanagementsystem verfügen, um hohe Qualitätsstandards gewährleisten zu können. Und er muss zudem definierte Schlüsselkennzahlen in Bereichen wie Kundenzufriedenheit, Ausschussrate und Liefertreue erfüllen.

Auftragsfertigung: Wie Partner die Reichweite erhöhen können

Die Partner des Contract Manufacturing Netzwerks werden in den MakerVerse Partnerhub aufgenommen, ein eigens EOS-spezifischer Bereich auf MakerVerse. Damit haben die Netzwerkpartner die Möglichkeit, ihre Reichweite zu potenziellen Endkunden zu erweitern. Gleichzeitig können sie den Bestellprozess so einfach wie möglich gestalten. Die Zusammenarbeit des EOS-Netzwerkes mit MakerVerse als Fulfillment-Partner ermöglicht es den Kunden, direkt auf alle Produktionskapazitäten des EOS Contract Manufacturing Netzwerkes zuzugreifen. Dabei werden Fragen zum Auftrag, Zahlungen, Bestellungen und Rechnungsstellung von MakerVerse übernommen.

Weitere Informationen: https://www.eos.info/de/partner/manufacturing-partners/contract-manufacturing-netzwerk

Erfahren Sie hier mehr über den Einsatz von Extended Reality-Lösungen im 3D-Druck.

Lesen Sie auch: „Virtuelle Inbetriebnahme: Digitale Zwillinge im Anlagen- und Maschinenbau“


Teilen Sie die Meldung „Netzwerk für additive Auftragsfertigung: Vom Prototypenbau bis zur Kleinserie“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top