Neue Autodesk Plant Design Suite 2012 enthält auch Autodesk Inventor und Autodesk Revit Structure

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Autodesk Plant Design Suite 2012 enthält auch Autodesk Inventor und Autodesk Revit Structure

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk, führender Anbieter von 3D-Design-, Planungs- und Entertainmentsoftware, präsentiert die Autodesk Plant Design Suite 2012. Die Lösung ist in den Editionen Standard, Premium und Ultimate erhältlich. Die Autodesk Plant Design Suite vereinfacht die Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten während des gesamten Anlagenbauprozesses. Anwender der Plant Design Suite Ultimate 2012 können erstmalig auch auf Autodesk Inventor 2012, die Lösung für Anlagenausrüstung und Anlagenmodule, und Autodesk Revit Structure 2012, die Lösung für die Tragwerksplanung und Konstruktionspläne, zugreifen. Autodesk stellt außerdem die 2012er Versionen von AutoCAD P&ID und AutoCAD Plant 3D vor.

Einer der schwierigsten Aspekte der Nachrüstung, des Umbaus oder der Erweiterung einer Anlage ist die richtige Mischung von Tools, um der Komplexität und den Nuancen der einzelnen Projekte gerecht werden zu können. Mit Autodesk Plant Design Suite 2012 können Anwender überzeugende Entwürfe schneller erstellen und gleichzeitig den Datenaustausch während der Installation, Tragwerksplanung und Apparatur verbessern. Durch das Einbinden der Auftraggeber in den Workflow hilft die Autodesk Plant Design Suite 2012 dabei, Konstruktionsfehler, teure Nachbesserungen und Anlagenausfälle zu reduzieren.

„Aufgrund der komprimierten Zeitrahmen und strafferen Budgets ist eine Zusammenarbeit auf jeder Prozessebene wichtiger denn je, jedoch schwieriger zu realisieren. Bei der Entwicklung der aktuellen Version der Plant Design Suite hatten wir immer die abteilungsübergreifende Koordination im Blick“, sagt Mark Strassman, Vice President, Autodesk Construction & Plant. Die Suite enthält Autodesk Inventor, Autodesk Revit Structure, AutoCAD Plant 3D und Autodesk Navisworks Manage. Damit bietet Autodesk das Beste aus AutoCAD, BIM und Digital Prototyping für einen besseren Workflow – alles in einem Paket.

Die Autodesk Plant Design Suite basiert auf dem leistungsstarken, vertrauten AutoCAD und bietet anlagenbauspezifische Funktionen und Inhalte für zahlreiche Aufgaben – von der 2D-Zeichnungs- und Schaltplanerstellung bis zu 3D modellbasierten Entwürfen und Bewertungen. Mit der Bereitstellung der abgestimmten Lösungen in einem Paket erleichtert Autodesk Projektinstallation, Bereitstellung und Verwaltung und hilft gleichzeitig dabei, Zeit und Geld beim Anlagenbau zu sparen.

Die Schlüsselkomponenten der Autodesk Plant Design Suite 2012, die alle Teil der Edition Ultimate sind, beinhalten:
– AutoCAD 2012 zur grundlegenden Konstruktions-, Zeichen- und Layouterstellung
– AutoCAD P&ID 2012 für Rohrleitungs- und Instrumentierungsfließbilder, mit verbesserter Symbolbibliothek und einer besseren Unterstützung nicht-metrischer Maßeinheiten in metrischen Projekten
– AutoCAD Plant 3D 2012 für 3D-Modellierung und -Dokumentation von Rohrkonstruktionen, mit verbesserten AutoCAD Isometrien und einem anpassbaren Reporting
– AutoCAD Structural Detailing 2012 zur Erstellung und Bearbeitung von Konstruktionsdetails
– Autodesk Revit Structure 2012 für 3D-Modellierung von Prozessanlagen
– Autodesk Inventor 2012 für Digital Prototyping von Apparaten und vorgefertigten Kompaktanlagen
– Autodesk Navisworks Simulate 2012 für Modellzusammenführung, Visualisierung des Gesamtprojekts und Konstruktionssimulation
– Autodesk Navisworks Manage 2012 für Kollisionserkennung
– Autodesk Showcase 2012 für interaktive Präsentationen
– Autodesk SketchBook Designer 2012 für Entwurfsillustration und grafische Kommunikation

Weitere Informationen sind unter www.autodesk.de/plantdesignsuite erhältlich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unerlässlich. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Die Co-Elektrolyse ist ein neuer, sehr effizienter Weg, um aus CO2 und Wasser synthetische Kraftstoffe und Chemikalien herzustellen. Im Projekt Prometheus wollen Jülicher Forscher mit der WZR ceramic solutions GmbH, der Aristoteles-Universität Thessaloniki und dem Mineralölunternehmen Hellenic Petroleum mittels 3D-Druck einen Membranreaktor für die Herstellung synthetischer Kraftstoffe mit extradünnen Zellen entwickeln.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.