25.11.2003 – Kategorie: Hardware & IT

Neue Einsparpotenziale mit initTOWER rohrmast

International großen Zuspruch haben die europaweiten initTOWER-Workshops in Belgien und der Schweiz hervorgerufen. Das wirtschaftliche Einsparungspotential, verborgene Tragreserven ausschöpfen zu können, ist auf großes Interesse gestoßen. Die vielfältigen Optimierungsmethoden mit initTOWER wurden insbesondere vor dem Hintergrund geschätzt, die bestehende Netzinfrastruktur durch Platzierung neuer Antennen an bestehenden Masten Ziel gerichtet ausbauen zu können.

Das neue Modul initTOWER rohrmast rundet das Leistungsspektrum für eine effiziente statische Berechnung und Bemessung von Rohrmasten wie z.B. Antennentragwerken, Mobilfunk-Dachstandorten, Flutlicht- oder Windkraftmasten ab.

Das praxisorientierte System ermittelt automatisch auf Basis einer realitätsgetreuen Berücksichtigung der Antennen-Ausrichtung die Einwirkungen. Umfangreiche Datenbanken mit Sektor-, Parabol- oder Omni-Antennen unterstützen den Ingenieur ebenso wie die automatische Windlast-Generierung mit allen nach DIN 4131 relevanten Windkraftbeiwerten.
Die integrierten Betriebsfestigkeits- und Querschwingungsnachweise ergänzen die antennenmastspezifischen Bemessung nach DIN 4131 .

Mit initTOWER rohrmast hat die INIT GmbH ihr Lösungsspektrum im Bereich der Turm- und Mastkonstruktionen um einen entscheidenden Baustein ergänzt und ihre hohe Kompetenz in diesem Themenfeld ein weiteres Mal verdeutlicht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fmonline.info und www.cadinit.de


Teilen Sie die Meldung „Neue Einsparpotenziale mit initTOWER rohrmast“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Simulation

Scroll to Top