Neue HPC-GPU von Nvidia auf der ISC 2016

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue HPC-GPU von Nvidia auf der ISC 2016

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Nvidia hat auf der ISC 2016 (19. bis 23. Juni in Frankfurt) den Tesla-P100-GPU-Beschleuniger für PCIe-Server vorgestellt. Er soll gegenüber CPU-basierten Systemen extreme Leistungssteigerungen ermöglichen.
nvidia_teslap100_forpcie_front_01_2000px

Nvidia hat auf der ISC 2016 (19. bis 23. Juni in Frankfurt) den Tesla-P100-GPU-Beschleuniger für PCIe-Server vorgestellt. Er soll gegenüber CPU-basierten Systemen extreme Leistungssteigerungen ermöglichen.

Der Tesla-P100-GPU-Beschleuniger basiert auf der Pascal-GPU-Architektur. Die neue Technologie ermögliche die Entwicklung von „Superknoten“, so der Hersteller. Im PCIe-Standardformat erhältlich und mit aktuellen GPU-beschleunigten Servern kompatibel, soll ein einziger mit dem Tesla P100-beschleunigter Server beispielsweise eine höhere Leistung als 50 CPU-Serverknoten bei Ausführung des Amber-Molekular-Dynamik-Codes liefern.

Noch in diesem Jahr sollen die P100-Beschleuniger im Zuge eines Upgrades in Europas aktuell schnellstem Supercomputer, dem Piz-Daint-System im Swiss National Supercomputing Center in Lugano zum Einsatz kommen. Thomas Schulthess, Professor für Computational Physics an der ETH Zürich und Direktor des Swiss National Supercomputing Center erklärt: „Das Upgrade von 4.500 GPU-beschleunigten Rechenknoten wird die Leistung des Systems mehr als verdoppeln und Durchbrüche in den unterschiedlichsten Bereichen wie Kosmologie, Materialwissenschaften, Seismologie und Klimawissenschaften ermöglichen.“ Ein P100 bietet 4,7 Teraflops Double-Precision- beziehungsweise 9,3 Teraflops Single-Precision-Peak-Performance.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die SPS/IPC/Drives in Nürnberg bietet dieses Jahr wieder eine gute Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand der Technik, die neuesten Trends und die unterschiedlichen kontaktlosen Funktionsprinzipien bei linearen und rotativen Positionssensoren zu informieren. Auf dem Messestand des Sensorikspezialisten Novotechnik beispielsweise ist auch dieses Jahr wieder eine große Produkt-Vielfalt zu sehen.

Vierhundert unterschiedliche Werkstofflegierungen und ein Lager, das 6.000 Tonnen Material umfasst – Rosswag ist einer der großen Player, wenn es um das Schmieden geht. Aber auch für die additive Fertigung erhöht das Unternehmen zusehends die Anzahl an qualifizierten Werkstoffen. Eine wohl einmalige End-to-End-Prozesskette führt dabei zu Zeit- und Kostenvorteilen bei der Qualifizierung neuer Werkstoffe. › von Gregor Graf, Head of Engineering

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.