Neue Lösung für die Windenergiebranche

LMS Virtual.Lab Aerodyn Wind Loads: Zeitsparendes Feature soll zuverlässigere Entwicklung von Windkraftanlagen gewährleisten. LMS hat an Europas bedeutendster Veranstaltung für die Windenergiebranche, der EWEC 2009, teilgenommen. Auf der EWEC 2009, Treffpunkt führender internationaler Experten für erneuerbare Energien, stellte LMS verschiedene auf die Branche zugeschnittene Lösungen für Hersteller von Windkraftanlagen vor. Hierzu gehört vor allem das neue Feature LMS Virtual.Lab Motion Aerodyn Wind Loads im aktuellen Release LMS Virtual.Lab Rev 8B.

Im Unterschied zu anderen Branchen müssen Entwickler von Windkraftanlagen ganz besondere Anforderungen meistern, beispielsweise die Modellierung aeroelastischer Windlasten, die Automatisierung von Berechnungen zahlreicher, variierender Belastungen sowie umfassendes Pre- und Postprocessing. Früher mussten diese Aufgaben mit einer externen Spezialsoftware außerhalb der Umgebung von LMS Virtual.Lab gelöst werden, was zeitraubende Datenkonversion und -import mit sich brachte. Dank der neuen Lösung LMS Virtual.Lab Aerodyn Wind Loads, lassen sich transiente dynamische Belastungen zuverlässig berechnen und als Input für anschließende Berechnungen zu Lebensdauer und Geräuschemissionen verwenden, ohne dazu die Umgebung von LMS Virtual.Lab verlassen zu müssen.

Zum Funktionsumfang von LMS Virtual.Lab Motion, der Umgebung für 3D-Untersuchungen für die Mehrkörpersimulation, gehört auch der Bereich Steuerungssysteme. Damit lassen sich das Rotorblatt und die Flexibilität der Struktur sowie das Windverhalten einfach darstellen und weitere kritische Bauteile im Detail modellieren, beispielsweise Getriebe, Lager und Steuerung. Die Windlasten selbst werden mittels der Subroutine Aerodyn für LMS Virtual.Lab Motion berechnet. Anhand zahlreicher Optionen zum Preprocessing lassen sich korrekt formatierte Winddaten generieren. Außerdem umfassen diese unterschiedliches Windverhalten von turbulent bis konstant sowie die Vorgaben der IEC-Normen zur Validierung von Konstruktionen für Windkraftanlagen. Anhand dieser Informationen zum Windverhalten sowie der Ausrichtung und Drehzahl des Rotorblattes im jeweiligen Zeitintervall berechnet die Subroutine LMS Virtual.Lab Aerodyn die relativen Windgeschwindigkeiten an den Rotorblättern und die exakte Windlast für jeden Rotorblattabschnitt. So werden genaue dynamische Simulationen in LMS Virtual.Lab Motion ermöglicht.

"Wir haben Aerodyn, die Komponente zum Aufbringen exakter Lastfälle, in unsere leistungsstarke 3D‑Mehrkörpertechnologie integriert, um für die Modellierung der gesamten Interaktion zwischen Windkraftanlage und Windverhalten eine bessere Skalierbarkeit zu erreichen. LMS Virtual.Lab bietet eine einfach bedienbare 3D-Umgebung für eigenschaftsübergreifende, multidisziplinäre Simulationen. Als einzige 3D-CAE-Umgebung löst die Software dank des neuen Feature Aerodyn Wind Loads die besonderen Aufgaben bei der Entwicklung von Windkraftanlagen, darunter präzise Interaktionen zwischen Rotorblatt und Windverhalten sowie kaskadenartiges Auftreten von Belastungen", so Guillaume Lethé, Produktmanager LMS Virtual.Lab Motion.

Weitere Informationen: www.lmsgermany.com


Teilen Sie die Meldung „Neue Lösung für die Windenergiebranche“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top