Neue Quadro-Grafikkarten von NVIDIA

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Quadro-Grafikkarten von NVIDIA

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

NVIDIA hat die Quadro-Serie um vier neue Modelle erweitert. Die GPU-Architektur beschleunigt professionelle 3D- und 2D-Anwendungen. An professionelle Anwender aus den Bereichen CAD/CAM, DCC, Medizintechnik, Video und der Finanzbranche richten sich die neuen Grafikkarten Quadro FX 370, Quadro NVS 290, FX 570 und FX 1700 von NVIDIA. Obwohl sie die gleiche Architektur haben wie das aktuelle High-End-Modell Quadro FX 5600, konnte NVIDIA die Preise sehr niedrig halten. Schon ab 165 Euro ist das neue Einstiegsmodell Quadro FX 370 erhältlich, die Midrange-Karte Quadro FX 1700 kostet 570 Euro. Alle Karten sind für den 24h-Betrieb ausgelegt und ISV-zertifiziert. Sie erfüllen damit die Stabilitäts-Anforderungen an eine professionelle Lösung.



Die Grafikkarten verfügen über genug Rechenleistung für die Darstellung aller komplexen 2D-, Video- und 3D-Inhalte der neuesten Generation. Sie eignen sich damit für eine Vielzahl von unterschiedlichen Einsatzgebieten, etwa in der Spieleentwicklung, in der Automobilindustrie, in der Luft- und Raumfahrt oder in der Medizintechnik. Eine Besonderheit der NVIDIA-Architektur ist die dynamische Zuweisung von Rechenkapazitäten für Geometrie-, Shading- und Pixelberechnung. Damit können Entwickler unabhängig vom Einsatzbereich stets die volle Performance der GPU nutzen. Wenn beispielsweise ein Designer parallel mit polygon- und vertexbasierten Modellen arbeitet, weist die Grafikkarte automatisch dem Modell, bei dem mehr Details sichtbar sind, mehr Ressourcen zu.



Die NVIDIA-CUDA-Softwarearchitektur wird ebenfalls unterstützt. Neben Grafikberechnungen beherrscht NVIDIAs Quadro also auch komplexe mathematische Berechnungen und eignet sich damit für anspruchsvolle Finanzanwendungen. Alle Modelle der Quadro-Serie verwenden dank identischer Architektur die gleichen Treiber und sind Shader-4.0-compliant. Ein erweiterter Framebuffer garantiert die volle Windows-Vista-Unterstützung.



HP, Dell, IBM, Lenovo und SUN setzen die neuen Quadro-Grafikkarten in ihren Workstations ein. Die Karten sind aber in Europa auch einzeln beim NVIDIA-Channel-Partner PNY erhältlich.



Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Gerade im Maschinen- und Anlagenbau sind fehlerfreie Planungs- und Angebotsprozesse im Vertrieb entscheidend. Das Unternehmen SAE hat hierzu eine Software für Variantenkonfiguration mit interaktiver 3D-Visualisierung entwickelt, die dafür sorgen soll, dass der Vertrieb direkt mit dem Kunden überzeugende Lösungen erarbeiten kann.  von Daniel Knep

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.