Neue Sicherheitsmodule für Antriebsüberwachung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Sicherheitsmodule für Antriebsüberwachung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
kuebler_msp1-rgb

Die Fritz Kübler GmbH hat ihr Produkt-Repertoire erweitert. Mit den neuen Sicherheitsmodulen für die Antriebsüberwachung hat das Unternehmen einen weiteren Baustein im Bereich funktionale Sicherheit realisiert.


Ganz gleich ob Maschinen- oder Anlagenbau, Prozess-, Produktions-, Lager und Fördertechnik – die Safety-Module von Kübler garantieren Sicherheit auf höchstem Niveau. Dank der modularen Bauweise kann jeder Anwender die passgenaue Lösung für  eine sichere Bewegung in Geschwindigkeit und/oder Position auswählen (gemäß DIN EN 61800). Die Module können vom einfachen Überdrehzahlrelais bis zur kompletten Sicherheitssteuerung erweitert werden. Die Geräte sind frei programmierbar zur sicheren Verarbeitung von Lichtgittern, Türüberwachungen, Not-Stop/Aus-Taster, Zweihand-Bedienung sowie antriebsbezogenen Sicherheitsfunktionen. Die Safety Module gibt es in folgenden Versionen: Safety MS1: Geschwindigkeit, 1 Achse; Safety MSP1: Geschwindigkeit und Position, 1 Achse; Safety MS2: Geschwindigkeit, 2 Achsen; Safety MSP2: Geschwindigkeit und Position 2 Achsen. Außerdem stehen verschiedene Bus-Module wie CANopen oder Profibus zur Verfügung.


Es handelt sich dabei um die einzigen Steuerungsmodule, die die Funktionalität eines kompletten sicheren Antriebsreglers realisiert haben und dazu sogar in Kombination mit Drehgebern eine Baumusterprüfung besitzen. Die grafische Programmierung über Symbole funktioniert ganz leicht, und auch die Parametrierung ist sehr einfach. Sie kann in der Montage oder im Feld durchgeführt werden, ohne jegliche Anpassungen der Software. Zu einem sicheren System gehört auch das Validieren. Die Safety Module liefern hierzu den Ausdruck eines Validierungsreports, der durchgesehen, abgehakt und unterschrieben wird. Damit ist der Software-Ersteller automatisch entlastet, er hat seiner Sorgfaltspflicht Genüge getan.


Die technischen Eigenschaften auf einen Blick:
 umfangreiche Bibliothek für vorkonfigurierte Sicherheits-Sensoren und –Befehlsgeräte
– parametrierbares Geberinterface für 4 x Inc-TTL/SIN-COS/SSI/Resolver frontseitig und 2 x HTL über Klemmanschluss
 Basisgerät mit 14 sicheren Eingängen und drei sicheren Ausgängen, davon ein sicherer Relaisausgang und zwei Meldeausgänge
 Kontaktvervielfachung oder Kontaktverstärkung durch externe Schütze in Verbindung mit integrierter Überwachung möglich
umfangreiche Diagnosefunktionen in FW integriert
 codierte Statusanzeige über frontseitige 7-Segment-Anzeige und Status_LED’s
 Quit-/Start-/Reset-Taster frontseitig bedienbar
 erweiterbar auf maximal 65 sichere I/O mittels integrierter Backplane-Bus (Verbinder in Hutschiene einschnappbar)
 optionale Feldbusschnittstelle (Erweiterungsmodul für ProfiBus/ProfiNet, Devicenet)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Firma NextLAP hat ihr Portfolio für IIoT-basierte Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Intralogistikprozessen ausgebaut. Neu im Sortiment sind zwei Wireless Devices: der Call-Button und die Schaltwippe. Beide sind kompatibel zu der NextLap-Lösung „Intelligentes Rack“, das IoT-Geräte mit der von NextLap entwickelten IP/1-Plattform – die Datendrehscheibe – verbindet. Was das bringen kann.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.