Neue Version: Projekträume in der Cloud

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Version: Projekträume in der Cloud

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Release 3.0 der Dokumentenaustausch-Plattform Proom bietet ein neues Design mit überarbeiteter Benutzerführung sowie detailliertere Auswertungsmöglichkeiten zum Austausch von Dokumenten. Die Lösung unterstützt außerdem alle gängigen Web-Browser. Damit bietet Hersteller Procad nun auch Mac-Nutzern eine Alternative zu Dropbox und FTP für den gesteuerten und sicheren Austausch technischer Dokumente über Unternehmens- und Systemgrenzen hinweg.
proom-3-0-informieren

Der PDM- und PLM-Hersteller PROCAD hat die neue Version seiner Dokumentenaustausch-Plattform PROOM vorgestellt. Release 3.0 bietet ein neues Design mit überarbeiteter Benutzerführung sowie detailliertere Auswertungsmöglichkeiten zum Austausch von Dokumenten. PROOM 3.0 unterstützt außerdem alle gängigen Web-Browser. Damit bietet PROCAD nun auch Mac-Nutzern eine hilfreiche Alternative zu Dropbox und FTP für den gesteuerten und sicheren Austausch technischer Dokumente über Unternehmens- und Systemgrenzen hinweg.

Mit dem neuen Release stellt PROCAD seine Branchenlösung für den Dokumentenaustausch in technischen Unternehmen von Silverlight auf HTML um. Die Umstellung war Anlass, die Benutzerführung zu optimieren und die Oberfläche moderner zu gestalten. Hierbei hat sich der Anbieter eng an den Wünschen und Bedürfnissen seiner Nutzer orientiert. PROOM 3.0 zeigt sich in neuem Gewand, ist übersichtlich und einfach bedienbar. Mit wenigen Klicks zum Ziel: die Funktionen werden direkt am  Ordner und Dokument aufgerufen. Detaillierte Auswertungen zum Austausch von Dokumenten sind ab sofort nach Zeitfenster, Benutzern und der Aktivität selbst möglich. Die Datenaustausch-Plattform ist in der neuen Version über Internet Explorer 10+, Edge, Google Chrome 43+, Safari und Firefox abrufbar.

Cloud-basierte Projekträume

PROOM als Filesharing-Plattform ersetzt klassische E-Mail- oder FTP-Lösungen durch moderne, cloud-basierte Projekträume und wird wahlweise als SaaS-Lösung oder alternativ auch als Private Cloud auf den kundeneigenen Servern angeboten. Im Gegensatz zu anderen Plattformen ist PROOM speziell auf die Projektzusammenarbeit ausgerichtet und ermöglicht eine gesteuerte und nachvollziehbare Kollaboration in Projekten.

Wer nicht nur über die Weboberfläche arbeiten will, kann seine Projekträume zusätzlich über PROOM Sync in den Windows Explorer integrieren. Die Austauschplattform für technische Dokumente lässt sich zudem in die Zielsysteme des Kunden einbetten. Für die mobile Nutzung steht eine kostenfreie App für iOS und Android zur Verfügung. PROCAD wird seine Lösung spezifisch für die Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau weiterentwickeln und ist damit langfristig der ideale Partner für Unternehmen der Branche.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.