Neue Wege in der CAE-Projektierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Wege in der CAE-Projektierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mensch und Maschine (MuM), Anbieter von CAD-, CAE-, BIM- und PDM-Lösungen, hat auf der SPS IPC Drives das neue CAE-Systemmit eXs vorgestellt. Es soll Anwender unterstützen, die Elektro- und Mechatronik-Projektierung und -Dokumentation in Richtung Industrie 4.0 entwickeln wollen.

mum_exs-datenbankansicht

Mensch und Maschine (MuM), Anbieter von CAD-, CAE-, BIM- und PDM-Lösungen, hat auf der SPS IPC Drives das neue CAE-System eXs vorgestellt. Es soll Anwender unterstützen, die Elektro- und Mechatronik-Projektierung und -Dokumentation in Richtung Industrie 4.0 entwickeln wollen.

„CAE muss schnell und einfach sein“ – nach dem Motto wurde die Software von Grund auf neu entwickelt. Sie ist damit für die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Nutzer bestens gerüstet.

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche mit ihren wenigen, klar strukturierten Dialogboxen fällt auf: auch Einsteiger finden sich gut zurecht. Der komplette Funktionsumfang ist auf klaren Wegen einfach zu erreichen. Jeder Nutzer, jedes Unternehmen kann „sein“ eXs konfigurieren und so eine optimale, effiziente und effektive Arbeitsumgebung schaffen. Das bedeutet auch: Ob man nur gelegentlich mal ein paar Schaltungen zeichnen möchte oder hoch automatisiert komplexe Projekte in verschiedenen Elektro- und Mechatronik-Fachrichtungen bearbeitet – eXs empfiehlt sich als passende, leicht zu skalierende Lösung.

Fachrichtungen: Eine Lösung für alle

Ein weiterer Aspekt ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit: Ob man in der Elektro- und Automatisierungstechnik, im Bereich R&I-Verfahrenstechnik, in Hydraulik/Pneumatik, in der Signal- und Kommunikations- oder der Gebäudetechnik zu Hause ist – eXs bietet einerseits die spezifischen Funktionen und gleichzeitig Möglichkeiten zum nahtlosen Datenaustausch. Nach wie vor läuft das System auf AutoCAD-Basis, so dass sich auch „ganz normale“ technische Pläne schnell und einfach zeichnen lassen. Das Datenformat bleibt DWG, so dass man Daten nicht nur über Branchen- sondern auch über Ländergrenzen vollständig austauschen kann.

Datenaustausch

eXs-Projekte sind voll kompatibel zu ecscad-Daten, so dass sowohl der Umstieg als auch die Zusammenarbeit mit anderen möglich ist. Dass sich Herstellerdaten zum Beispiel im [email protected] importieren lassen, ist selbstverständlich. Ob 3D-Mechanik, Datenmanagement oder das immer wichtiger werdende Building Information Modeling (BIM) – eXs macht Integration und damit erhebliche Leistungs- und Qualitätssteigerungen möglich. Nutzer der MuM Software ecscad, die gültige Wartungsverträge haben, können kostenlos auf eXs umsteigen.

Verfügbar ist eXs voraussichtlich Mitte 2019

Bild: Mächtige Datenbankansicht in eXs zum Filtern, Auswerten und Modifizieren.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Welt der industriellen Produktion entwickelt sich rasant – dem versucht die Motek, zu entsprechen. Die Macher möchten vom 07. bis 10. Oktober 2019 auf der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung Antworten auf Fragen nach praktisch realisierbaren Lösungen für die Automatisierung liefern.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Gamechanger

Gebäudetechnikplanung in frühen Planungsphasen Platzbedarf festlegen und via IFC früh kommunizieren

Mehr erfahren