Neuer europaweiter 3D-Druck-Service

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neuer europaweiter 3D-Druck-Service

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Conrad Business Supplies bietet in Zusammenarbeit mit den 3D-Druck Experten der trinckle 3D GmbH aus Berlin nun europaweit einen professionellen 3D-Druckservice in Industriequalität an. Damit will das Unternehmen auch für den gewerblichen Bereich zügige Neuentwicklungen zu einem günstigen Preis bei geringen Wartezeiten ermöglichen und seinen Geschäftskunden die neuen Möglichkeiten des 3D-Drucks eröffnen.

conrrad_02

Conrad Business Supplies bietet in Zusammenarbeit mit den 3D-Druck Experten der trinckle 3D GmbH aus Berlin nun europaweit einen professionellen 3D-Druckservice in Industriequalität an. Damit will das Unternehmen auch für den gewerblichen Bereich zügige Neuentwicklungen zu einem günstigen Preis bei geringen Wartezeiten ermöglichen und seinen Geschäftskunden die neuen Möglichkeiten des 3D-Drucks eröffnen.

Einzelstücke werden ebenso wie Serienprodukte in hochwertiger Industriequalität angeboten. Der Kunde lädt sein 3D-Modell auf die intuitiv und einfach zu bedienende Conrad 3D-Serviceplattform hoch. Dabei wählt er das gewünschte Material, Größe, Farbe und das 3D-Druckverfahren aus. Alle Aufträge werden auf professionellen Industriegeräten gedruckt und umgehend ausgeliefert.

Conrad Business Supplies bietet neben dem kunststoffverarbeitendem FDM-Verfahren auch Vollfarbdruck auf Jet-Basis sowie Lasersinterteile aus Polyamid und Metallen an. Dank der trinckle-Software im Hintergrund können Bestellungen schnell und intuitiv aufgegeben werden. Modelldateien werden darüber hinaus automatisiert für den 3D-Druck aufbereitet und final von Mitarbeitern gecheckt. „Unsere Reparatur-Software repariert defekte 3D-Dateien automatisch, so dass ein 3D-Druck in höchster Qualität zum gewünschten Zeitpunkt erfolgen kann“, sagt Florian Reichle, CEO von trinckle. „Die Lieferung erfolgt daraufhin innerhalb weniger Tage.

Auch Einzelstücke und Kleinserien

Mit diesem Service spricht Conrad insbesondere Geschäftskunden an, die nicht nur einen Prototypen benötigen, sondern auch Einzelstücke und Kleinserien fertigen wollen. Es spielt dabei keine Rolle, ob Ersatzteile, Modelle für Messen, Medizintechnik oder für den Werkzeug- und Formenbau gedruckt werden. Elektronik-Entwickler, Produktdesigner sowie Labore zählen ebenso zu den Zielgruppen.

Der 3D-Druck richtet sich an Business-, aber auch Privatkunden. Die Vorteile des Verfahrens sind zahlreich: Es entfallen keine Zuschläge für Kleinstmengen, der Kunde hat umfangreiche neue Designfreiheiten, ohne dabei in kapitalintensive neue Fertigungsgeräte investieren zu müssen. Ein breites Material- und Farbspektrum sowie kurze Produktions- und Lieferzeiten runden das Angebot ab.

„Conrad ist seit den Anfängen des 3D-Drucks ein starker Partner für Unternehmen, Maker und Tekkies“, sagt Bastian Krä Projektmanager und Mitarbeiter im Conrad Technologie Centrum (CTC). „Wir stehen für innovative Produkte und Dienstleistungen. trinckle ist dank der umfangreichen Erfahrung und performanten Software der ideale Partner für unseren 3D-Druckservice“, sagt Bastian Krä weiter.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Forderungen nach Digitalisierung, der Mangel an Fachkräften, aber auch steigende Qualitätsansprüche sind nur mit einer weiter zunehmenden Automation zu erfüllen. Davon gehen die Macher der AMB sowie der VDMA-Branchenverband „Robotik + Automation“ aus, der internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung, die vom 18. bis 22. September in Stuttgart stattfindet und auf der sich Aussteller tummeln, die zeigen sollen, wie sich durch Automatisierung der Zerspanungsprozess weiter optimieren und wirtschaftlicher gestalten lässt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.