Neues Material erweitert Möglichkeiten von 3D-Farbdrucker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neues Material erweitert Möglichkeiten von 3D-Farbdrucker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Z Corporation präsentiert das Verbundmaterial zp150 für robustere gedruckte 3D-Teile mit satteren Farben und einem weißeren Weiß.

Die Z Corporation präsentiert zp150, ein hochwertiges Verbundmaterial für die 3D-Drucker ZPrinter 450 und ZPrinter 650. Mit zp150 werden die Stabilität und die Farben von 3D-Druckmodellen für 3D-CAD verbessert. Gleichzeitig liefert dieses Material in Anwendungsbereichen, bei denen echtes Weiß traditionell Standard ist, wie bei Architekturmodellen, ein weißeres Weiß. Mit zp150 kann zum ersten Mal Wasser als Aushärtemittel in der Oberflächenbehandlung mehrfarbiger Modelle verwendet werden–optimal für Prototypen in frühen Entwicklungsphasen und Bildungsumgebungen. Darüber hinaus soll das zp150-Material das meistverkaufte Verbundmaterial der Z Corporation in folgenden Punkten verbessern:

  • um 40 Prozent gesteigerte Rohfestigkeit zur leichteren Verwendung;

  • um 40 Prozent gesteigerte Endfestigkeit von Teilen, die mit Z-Bond 101 ausgehärtet wurden;

  • auffallend sattere Farben und ein leuchtenderes Weiß;

  • um 100 Prozent gesteigerte Festigkeit von mit Wasser ausgehärteten Teilen, ein einfacher, sauberer Vorgang zur Oberflächenbehandlung mit Wasser.

"Für uns ist es sehr wichtig, kleine Merkmale drucken zu können", erklärt Aaron Brackett, technischer Leiter bei Enterasys Networks, einem führenden Anbieter von Netzwerkhardware- und Sicherheitssoftwarelösungen. "Mit zp150 können unsere Prototypen mit Details wie Kühlkörperlamellen und Steckverbindungen mit unserem Zprinter 450 lebendiger und präziser als je zuvor gedruckt werden." Das neue Material ist der letzte Durchbruch in der Branche für Z Corporation. Neben der Hardware bietet das Unternehmen leistungsstarke Software–darunter die ZEdit Pro-Tools zur Optimierung des 3D-Drucks – und die umfangreichste Palette an Materialien für die Erstellung stabiler, ansprechender und umweltfreundlicher Teile zu geringen Kosten. "Das neue Baumaterial zp150 ist ein Beispiel für unsere kontinuierlichen Bemühungen zur Verbesserung des 3D-Drucks", erläutert John M. Kawola, CEO der Z Corporation. "In vielerlei Hinsicht stellen die Materialien eigentlich eine Aufrüstung der Funktionen vorhandener ZPrinter dar, denn die Benutzer können hochwertigere Teile erstellen, ohne ein neues Gerät kaufen zu müssen." zp150 ist ab sofort über die WDV GmbH, deutscher Z Corporation-Partner erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.zcorp.com/; http://www.wdv-gmbh.de/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.