Normelemente: Mit “iF-design award” ausgezeichnete Dreh-Spannriegel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
dreh-spannriegel_gn516

Der Normelemente Hersteller Ganter hat sein Produktportfolio um die Dreh-Spannriegel GN 516 und GN 516.1 zur Türverriegelung erweitert. Die Dreh-Spannriegel GN 516 und GN 516.1 haben eine spezielle Schließmechanik, bei der in der Endstellung eine rüttelsichere Verriegelung erzielt wird.

 

 

1. Riegel in Ausgangstellung.

2. Eine 90°-Drehung des Bedienteiles / Schlüssels bringt den Riegel in die übliche Schließposition.

3. Mit einer weiteren 90°-Drehung wird ein linearer Hub des Riegels von 6 mm ausgelöst. Damit wird die Türe gegen den Rahmen bzw. eine Dichtung gezogen.

Die Dreh-Spannriegel können mit einem Bedienteil (Rändelgriff, Knebel oder Hebel) oder mit einem Steckschlüssel GN 119.2 (Dreikant, Vierkant und Doppelbart) betätigt werden.

Für die Dreh-Spannriegel GN 516 gibt es 22 verschieden gekröpfte Riegel, die stufenweise Riegelabstände von 17 bis 63 mm ermöglichen. Mittels der Stellschraube M6 lässt sich beim Dreh-Spannriegel GN 516.1 innerhalb der einzelnen Riegelabstände eine Verstellung von 10 mm erzielen. Damit wird ein Klemmbereich von 1 bis 41 mm lückenlos abgedeckt. Die Dreh-Spannriegel GN 516 von Ganter sind 2012 mit dem iF-design award 20121) ausgezeichnet worden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Schleppkurven-Analyse

Fahrmanöver berechnen und simulieren

Mehr erfahren
Quelle: Win-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.