Nylon für additive Fertigung vorgestellt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
1772_300

Stratasys, Hersteller von 3D-Druckern und Materialien für Rapid Prototyping und Fertigung, präsentierte auf der EuroMold das neue Material FDM Nylon 12, das erste Nylonmaterial (ungefüllt), speziell entwickelt für die 3D-Produktionssysteme Fortus des Herstellers.
Laut Stratasys können mit dem neuen Material und FDM Fused Deposition Modeling Bauteile aus Nylon gefertigt werden, die eine höhere Belastbarkeit und Flexibilität gegenüber anderen additiven Fertigungsverfahren ausweisen. FDM Nylon 12 biete im Vergleich zu den bis dato robustesten FDM-Materialien eine bis zu fünfmal höhere Bruchfestigkeit beziehungsweise bessere Schlagfestigkeit. Die Bruchdehnungswerte des neuen Materials übertreffen andere 3D-gedruckte Nylon 12 Materialien um bis zu 100 Prozent (gemäß veröffentlichten Spezifikationen).
Damit ergeben sich neue Möglichkeiten für die Hersteller in der Luft- und Raumfahrt-, Automobil- sowie Konsumgüterindustrie und Unterhaltungselektronik, langlebige Bauteile noch einfacher herzustellen, die starken Vibrationen, Dauerbeanspruchung oder  Materialermüdung standhalten. Einige Beispiele dafür sind Endprodukte wie beispielsweise Innenverkleidungen, Abdeckungen, Luftführungsanlagen und vibrationsbeständige Bauteile, sowie Werkzeuge, Montagevorrichtungen und Fertigungsmittel.
„Nylon gehört zu den heute am häufigsten verwendeten Kunststoffen und ist eines der meistgefragten Materialien für FDM-Anwendungen“, so Fred Fischer, Materials Product Director bei Stratasys. „Es ist zudem das erste teilkristalline und das belastbarste Material von Stratasys. Wir gehen davon aus, dass es für Anwendungen zum Einsatz kommt, die mehrfach verwendbare Schnappverbindungen, eine hohe Dauerfestigkeit und chemische Beständigkeit sowie hohe Schlagfestigkeit oder Gewindeeinsätze erfordern. Dieses Material bietet Anwendern eine saubere und einfache Möglichkeit, Nylonbauteile mit einem additiven Verfahren herzustellen.“
FDM Nylon 12 ist für die 3D-Produktionssysteme Fortus 360, Fortus 400 und Fortus 900 verfügbar. Das Material ist zunächst in der Farbe schwarz erhältlich und wird in der Kombination mit einem neuen löslichen Stützmaterial SR110 verwendet, optimiert für FDM Nylon 12. Das Entfernen des Stützmaterials erfordert nahezu keine manuelle Arbeit und wird wie andere lösliche FDM-Stützmaterialien mit einem Reinigungsmittel einfach aufgelöst.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Multiphysik-Simulation macht Windkraftanlagen sicherer

Analyse von Blitzeinschlägen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.