Océ mit Lösungen für Digitalisierung, Vervielfältigung und Output zur INTERGEO 2005

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Océ mit Lösungen für Digitalisierung, Vervielfältigung und Output zur INTERGEO 2005

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der INTERGEO, die in diesem Jahr vom 4. bis zum 6. Oktober in Düsseldorf veranstaltet wird, stellt Océ in Halle 3, Stand A3.126, Lösungen für den Druck und das Management von großformatigen Geo-Dokumenten vor. Die Océ-Deutschland GmbH beteiligt sich zum zweiten Mal an der international führenden Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Das Scannen, Kopieren und Plotten von Karten und Plänen ist auch im Zeitalter Web-gestützter Verbreitung und Nutzung von GIS-Daten nicht wegzudenken. Dafür präsentiert der Lieferant von Digitaldruck- und Dokumentenlösungen modulare Komplettsysteme. Gemeinsame Merkmale der vorgestellten Océ Lösungen sollen die Vielseitigkeit in der Anwendung, hohe Präzision und Reproduzierbarkeit im In- und Output, Kompatibilität zu gängiger GIS- und CAD-Software sowie ein hoher Durchsatz sein.



Als repräsentative Vertreter aus dem Océ-Programm sind in Düsseldorf zwei aktuelle multifunktionale Großformatsysteme in Aktion zu sehen. Zusätzlich präsentiert Océ eigenständige Scanner und Wide-Format-Drucker sowie Software für das effiziente Handling von datenintensiven Dokumenten. Hier ein Überblick:



*Die Océ TCS400 ist ein vielseitiges Farbsystem, das aus einem hoch auflösenden Durchzugs-Farbscanner mit 1.016 Millimeter Arbeitsbreite, dem Océ Power Logic Controller und einer Druckeinheit besteht. Der Océ Power Logic Controller bietet Outputmanagement-Funktionen, verarbeitet diverse Vektor- und Pixel-Standarddateiformate und gewährleistet die Kompatibilität mit GIS-Systemen sowie Geo-Datenbanken. Über diese Einheit unterstützt die Océ TCS400 auch gleichzeitiges Scannen und Drucken sowie Übernehmen und Aufbereiten von Dateien.



Der Drucker der Océ TCS400 bedruckt Plotterpapiere und -folien vollfarbig im Thermo-Inkjet-Verfahren. Für Flexibilität im kontinuierlichen Einsatz sorgt die Möglichkeit, bis zu drei Rollen mit verschiedenen Medien im direkten Ladezugriff zu halten. In einer Stunde lassen sich 21 Farbplots oder 40 Schwarzweißdrucke im DIN-A0-Format ausgeben.



Durch die Kombination der Océ TCS400 mit einem Online-Falter werden die großformatigen Drucke oder Kopien ohne manuelles Schneiden oder ein erneutes Anlegen vollautomatisch präzise auf das gewünschte Endformat gefaltet.



*Mit der Océ TDS400 präsentiert Océ ein weiteres multifunktionales System, das für reine Schwarzweißanwendungen ausgelegt ist. Dem großformatigen Graustufen- und Strichscanner der Océ TDS400 steht ausgabeseitig ein hoch auflösendes LED-Tonerdrucksystem gegenüber. Die Medienzufuhr von einer oder zwei Rollen und der Einzelblatteinzug geben beim Druck von Karten, Katasterauszügen oder Vermessungsplänen den nötigen Spielraum in Bezug auf die Medien. Die maximale Ausgabeleistung liegt bei 120 Drucken pro Stunde im DIN-A0-Format.



*Bei der von Océ vertriebenen Seiko IP4500 MK II handelt es sich um einen Großformat-Farbdrucker, der im piezoelektrischen Tintenstrahlverfahren arbeitet. Neben farbigen Zeichnungen und Karten lassen sich mit diesem Modell auch Plakate und Großbilder jeder Art drucken.



*Für hohe Qualität und Leistung beim Digitalisieren großformatiger Farbdokumente hat Océ mit der Océ CS4000 Serie eine ganze Farbscannerfamilie im Programm. Bei der INTERGEO ist diese Produktlinie durch die Océ 4054 mit einer aktiven Arbeitsbreite von 1.372 Millimetern vertreten.



*Die Problematik des Handlings der datenintensiven Scans von großen Vorlagen–zumal wenn in Farbe und mit hoher Auflösung gescannt wird–rückt Océ mit dem Océ Image Compressor zu Leibe. Dieser reduziert die Dateigröße von Farbscans. Die neue Océ Software beruht auf dem LuraDocument PDF Compressor, der sich der JPEG2000-Wavelet-Kompressionstechnologie bedient.



Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.oce.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Industrie ist derzeit geprägt von einer Zunahme der Produkt- und Projektkomplexität, der Anforderungen an regulatorische Nachweispflichten und Konfigurationsmanagement sowie einer Effizienzsteigerung. Für die Bewältigung der komplexen Herausforderungen wird Model Based Systems Engineering (MBSE) immer mehr zu einem echten Wettbewerbsvorteil. Das neuartige Konzept hilft nicht nur bei der Beherrschung der Produktkomplexität, sondern auch bei der Komplexität des Entwicklungsprozesses. › von Dr. Stephan Husung, Dr. Sven Kleiner, Ilya Klyashtornyy und Gabriel Lindemann

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.