23.11.2011 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Technik

Optimale Effizienz in der Schleppkette

lapp_oelflex_servo

Unter dem Motto „Sieben auf einen Streich“ präsentiert sich die neue Motorenleitung ÖLFLEX SERVO FD 796 CP der Stuttgarter Lapp Gruppe. Die Premium-Leitung soll gleich sieben Servo-Motorenleitungen ersetzen und den Nutzern damit viele zusätzliche Vorteile bieten.


„Schneller, weiter, höher, länger, preiswerter – das sind die Anforderungen im Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugmaschinenbau, die auch von uns Leitungsbauern verlangt werden“, erklärt Produktmanager Volker Huber. So sollen immer größere Werkstücke bearbeitet werden – bei immer kürzeren Bearbeitungszeiten. Das bedeutet, dass Verfahrgeschwindigkeit und Beschleunigung ständig steigen. Deswegen müssen bewegte Teile so klein und leicht wie möglich gehalten werden. Dies gilt auch für alle elektrischen, hydraulischen, pneumatischen und optischen Verbindungsleitungen.

Gerade bei schnellem Vielfach-Positionswechsel brilliert die neue Premiumleitung von Lapp in Energieführungsketten mit einem Beschleunigungsvermögen von bis zu 50m/s², bei Geschwindigkeiten bis zu 5m/s und Verfahr- Weglängen bis zu drei Meter. Damit ermöglicht sie ein deutlich schnelleres und effizienteres Arbeiten als bisherige Schleppkettenleitungen. Zudem können die anteiligen Hochlauf- und Bremszeiten um bis zu 96 Prozent reduziert werden. Kurzum, die neue Premiumleitung spart Zeit und erhöht die Produktivität, bei höchster Lebensdauer sowie geringem Platzverbrauch und Gewicht.

Trotz der höheren Leistung liegt die neue ÖLFLEX SERVO FD 796 CP preislich auf dem gleichen Niveau wie die bisherigen ÖLFLEX-Servo-FD-Leitungen. Der Kunde profitiert außerdem von der einfacheren Bestellung und der effizienteren Lagerung.

Entwickelt wurde die neue Premium-Leitung bei der Lapp Gruppe in Stuttgart. Dank einer kapazitätsarmen Polyolefin-Isolierung punktet sie durch geringere EM-wirksame Ableitströme bei gleichzeitig sehr hoher Durchschlags- und Spannungsfestigkeit. Sie ist halogenfrei und flammwidrig und verfügt über alle wichtigen Approbationen wie UL AWM, CSA AWM und VDE. Bei Bedarf gibt es die Servomotorleitung auch mit zusätzlich abgeschirmten Signalstromkreisen zum Zweck der Temperaturüberwachung der Motorwicklung und/oder einer optional einsetzbaren elektromagnetischen Bremse.

Gefertigt wird im Stuttgarter Kabelwerk der Lapp Gruppe. Um die Qualitätsstandards nachhaltig zu garantieren, hat Lapp zusätzlich in neue Schleppkettenleitungs-Prüfanlagen im eigenen Testzentrum investiert. Sie kann die Leitungen einer extrem hohen dynamischen Wechselbiegebelastung aussetzen: In der neuen Prüfanlage sind Verfahrgeschwindigkeiten von bis zu 10m/s und Beschleunigungen von bis zu 100m/s² möglich.


Teilen Sie die Meldung „Optimale Effizienz in der Schleppkette“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top