Optimierung von Verbundbauteilkonstruktionen in Hyperworks

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Optimierung von Verbundbauteilkonstruktionen in Hyperworks

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Altair, Anbieter von Software- und Cloud-Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Intelligence, konnte für die Altair Partner Alliance (APA) Quilted Stratum Design (QSD), eine Software von Cetim gewinnen. Was die Software kann.

fig_2

Altair, Anbieter von Software- und Cloud-Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Intelligence, konnte für die Altair Partner Alliance (APA) Quilted Stratum Design (QSD), eine Software von Cetim gewinnen. Was die Software kann.

QSD von Cetim ermöglicht Konstrukteuren einen intuitiven Arbeitsablauf innerhalb der Altair HyperMesh-Umgebung. Hier läuft auch OptiStruct von Altair, so dass sich Composite-Designs mit optimalen Dicken, Faserorientierung und einem reduzierten Materialausschuss erarbeiten lassen. QSD ist für die Konstruktion von struktureffizienten Bauteilen gedacht, die mittels heißgepresster Formteile verschiedener Dicken aus thermoplastischen Schichten gefertigt werden. Das QSD Verfahren kann für alle maßgeschneiderten Preform-Prozesse Anwendung finden (Tape Placement Technologie, QSP, Handlaminieren).

„Mit QSD bietet Cetim Zugang zu Methoden der Verbundmaterial-Optimierung, die im Rahmen unseres Forschungsprojektes mit ONERA, dem französischen Luft- und Raumfahrtlabor, entwickelt wurden. Die Partnerschaft mit Altair bietet HyperWorks-Anwendern den Zugriff auf eine äußerst leistungsstarke Software, die schon in vielen Konstruktionsbüros zum Einsatz kommt“, kommentiert Damien Guillon, Composite R&D Manager bei Cetim.

JEC World in Paris

Cetim und Altair stellen ihre Lösungen vom 12. -14. März bei der internationalen Composite Messe JEC World in Paris aus. Während der JEC finden sowohl am Cetim als auch am Altair Stand Live-Demonstrationen zur Auslegung und Optimierung von Verbundmaterialien statt. Ein Einführungs-Webinar für QSD findet am 4. April um 16:00 Uhr statt.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit Cetim daran zu arbeiten, eine ebenso leistungsstarke wie benutzerfreundliche Lösung zur Analyse des Aufbaus von Verbundwerkstoffen zur Verfügung stellen zu können. QSD® bietet Altair Kunden einen Optimierungsansatz, mit dem sie leistungsstarke Bauteile aus Verbundwerkstoffen, bei voller Kostenkontrolle, schnell entwerfen können“, sagte James Dagg, CTO of Design and Simulation Solutions at Altair.

Altair-Partner-Programm

Altair bietet über die Partner Alliance on-demand Zugriff auf ein breites Spektrum an Softwareanwendungen von rund 55 Unternehmen. Altair-Kunden können so aus einer zentralen Quelle eine Vielzahl an Softwarewerkzeugen nutzen, die Ihnen dabei helfen, ihre Produkteinführungszeit zu verkürzen, Entwürfe noch intelligenter zu gestalten und fundierte Entscheidungen früher zu treffen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In der Luftfahrt ist höchste Qualität von entscheidender Bedeutung. Bereits geringste Mängel können schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Neueste Entwicklungen sind neben dem Ausbau der Elektromobilität vor allem die Herstellung von Bauteilen mittels additiver Fertigung. Zertifizierungen stellen die Einhaltung der luftfahrtspezifischen Anforderungen sicher. 

Eine unabhängige europäische Expertengruppe hat gerade ihre ethischen Leitlinien für vertrauenswürdige künstliche Intelligenz (KI) vorgelegt – sie sollen Vertrauen in KI schaffen und betreffen die Fragen nach der Kontrolle, der Sicherheit, dem Datenschutz, der Nichtdiskriminierung, der Nachhaltigkeit, der Verantwortlichkeit und der Transparenz der Algorithmen.

Hochleistungsbeton kann bei hohen Temperaturen explodieren. Die Physik dahinter ist nicht vollständig geklärt. Empa-Forscher haben die Vorgänge im Inneren von Beton nun erstmals mittels Neutronen-Radiographie und -Tomographie in Echtzeit sichtbar gemacht.

Werbung

Top Jobs

IT- Administrator (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Lahr oder Wendlingen
Projektmanager Vertrieb (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
CAD / PDM Applikationsingenieur (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
Softwareentwickler (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr od. Magdeburg
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.