PDM-Systemauswahl für mittelständische Unternehmen

SEEBURGER unterstützt Frenzelit bei der PDM-Systemauswahl. Die Frenzelit-Werke GmbH & Co. KG, Hersteller von Dichtungen, Technischen Textilien, Kompensatoren und Isolationen für unterschiedlichste Industriezweige, hat sich bei der Auswahl des neuen PDM-Systems auf die herstellerunabhängige Beratung von SEEBURGER verlassen. Innerhalb von wenigen Monaten war so das passende PDM-System gefunden, dass nun alle produktrelevanten Daten transparent in Echtzeit verfügbar macht und so ein echter Gewinn für das Unternehmen und alle beteiligten Abteilungen ist.

Die Frenzelit-Werke wollten in ein neues PDM-System investieren. Das bisherige "Frenzelit-PDM-System" wurde inhouse programmiert und 2002 installiert. Ziel war es damals, nicht zentral erfasste Daten in einem System abzulegen, das Suchen zu vereinfachen sowie die CAD-Daten aus differenten Quellen an beliebigen Rechnern visualisieren zu können.

Diese einfachen Funktionalitäten reichen inzwischen nicht mehr aus, um echte teamübergreifende Zusammenarbeit zu gewährleisten und Änderungen schnell weiterzugeben. Denn das Unternehmen, das sich durch kurze Erstellungszyklen für Prototypen und schnelle Änderungen in der Prozesskette auszeichnet, hat im Markt die Nase vorn. Weiterhin weisen dessen Produktionsketten höchste Flexibilität aus. Grundlage dafür ist ein leistungsfähiges PDM-System.

Aufgrund der Vielzahl am Markt befindlicher PDM-Anbieter und -Systeme beauftragte Frenzelit das SEEBURGER PLM-Team mit der Analyse und Auswahl des passenden Systems.

Die Komplexität der gesamten PLM/PDM-Thematik musste zunächst schrittweise in den Griff bekommen werden, ohne die eingesetzten Ressourcen übermäßig zu belasten. "Wichtig war uns, ein Beratungsunternehmen zu finden, das einerseits den PDM-Markt überblickt, andererseits aber auch in der Lage ist, unsere Gegebenheiten vor Ort schnell und selbständig zu erfassen und dazu die zukünftige Frenzelit PLM-Vision zu integrieren. Unsere Mitarbeiter sollen auch weiterhin in der Lage sein, ihrem Tagesgeschäft nachzugehen", erläutert Dipl.-Ing. Gerhard Hofmann, Leitung Produktentwicklung/Konstruktion bei Frenzelit, die Auswahlkriterien. Besonderes Augenmerk galt dem Dokumenten- und Änderungsmanagement, sowie dem Projektmanagement als "Herzstück" im neuen PDM-System.

In Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Frenzelit-Werke wurde ein Anforderungskatalog erstellt, um die Ansprüche nach Strategie, Funktionsbezogenheit, Organisation, Mengenbezogenheit, Ergonomie und Workflow zu klassifizieren. Daraus abgeleitet entstand ein Kriterienkatalog, auf Basis dessen Angebote eingeholt wurden. Durch eine Nutzwertanalyse wurden die Angebote detailliert bewertet, um so das passende System herauszuselektieren, das den individuellen Wünschen von Frenzelit entspricht.

"Mit dem ausgewählten System sind wir hervorragend aufgestellt. Es entspricht genau unseren Anforderungen und lässt uns genügend Spielraum für die Zukunft. Der Rat vom Experten hat sich auf jeden Fall gelohnt. Allein hätten wir deutlich länger gebraucht, um einen Marktüberblick zu bekommen, was uns aber immer noch nicht garantiert hätte, dass wir das passende System auswählen," lautet die positive Bilanz von Dipl.-Ing. Gerhard Hofmann.

Weitere Informationen unter: www.seeburger.de


Teilen Sie die Meldung „PDM-Systemauswahl für mittelständische Unternehmen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top