Phoenix: Fernmeldesystem kann jetzt auch analoge Sensoren und Spannungen erfassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
4636

Bisher konnte das Fernmelde- und Fernwirksystem TC Mobile von Phoenix Contact vier digitale Eingänge über das Mobilfunknetz überwachen. Nun stehen auch für die Werte von Füllstand-, Druck-, Gas- oder Helligkeitssensoren zwei analoge Eingänge zur Verfügung.

Das Besondere ist, dass die Eingänge nicht nur für 0 bis 20 Milliampere-Signale erfassen können, sondern auch zur Spannungsmessung bis 60 Volt genutzt werden können. Sobald der Messwert vom Vergleichswert abweicht, erfolgt eine Alarmierung über SMS, E-Mail oder GPRS. Mit dem großen Spannungsbereichs von 10 bis 60 Volt Gleichspannung  beziehungsweise 93 bis 250 Volt Wechselspannung ist das kompakte Meldesystem vielseitig einsetzbar, insbesondere auch für Gebäude und raue Industrieumgebungen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Proto Labs, weltweit tätiger Hersteller für individuell gefertigte Prototypen- und Produktionsteile in Kleinserien, kann auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Laut dem Hersteller ist die Nachfrage nach 3D-Druck-, CNC- und Spritzguss-Teilen weiter gestiegen und das Unternehmen hat in die europäischen Werke und neue Mitarbeiter investiert. Zudem hat Protolabs einen neuen Vice President und Managing Director mit Sitz in Deutschland ernannt.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.