Pionier für Thermoelektrizität setzt auf Software von Autodesk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Pionier für Thermoelektrizität setzt auf Software von Autodesk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Innovatives Start-up Unternehmen generiert mit Autodesk Digital Prototyping-Lösungen Elektrizität aus Abwärme

O-Flexx Technologies GmbH, ein Pionier bei der Herstellung von thermoelektrischen Generatoren, hat sich für die 3D-Konstruktionssoftware von Autodesk entschieden. Das Unternehmen setzt zukünftig bei der Entwicklung von innovativer Energieversorgung durch netzunabhängige Sensoren und bei der Generierung von elektrischem Strom aus Abwärme auf Autodesk-Lösungen.

O-Flexx Technologies ist ein Start-up Unternehmen, das thermoelektrische Generatoren entwickelt. Dabei arbeitet es in einem Netzwerk von Entwicklungspartnerschaften mit angesehenen Instituten, Universitäten und Industrielaboren zusammen. Die Generatoren ermöglichen sowohl die autonome Nutzung von Sensoren als auch die wirtschaftliche Verwertung von Abwärme, zum Einsatz kommt die Technologie unter anderem in der Automobil- oder Logistikbranche. Es erschließen sich neue Märkte mit bisher ungeahntem Potenzial, indem der Übergang von konventionellen zur nachhaltigen, umweltfreundlichen und erneuerbaren Energiegewinnung gefördert wird.

Das Autodesk Clean Tech Partner Programm vergibt Lizenzen für Digital Prototyping-Software an Clean-Technology-Unternehmen in Europa, Nord-Amerika sowie Japan. Durch die Teilnahme am Clean Tech Programm profitiert O-Flexx von den Vorteilen der Digital-Prototyping-Lösungen, wie Autodesk Inventor Professional, das bei der Entwicklung und Konstruktion von neuen Generatoren zum Einsatz kommt.





„Der Einsatz von Inventor als Teil der digitalen Produktentwicklung fördert nicht nur unser innovatives Entwicklungsprogramm, sondern ermöglicht ferner die Implementierung unserer patentierten Technologie. Im Vergleich zu den konventionellen thermoelektrischen Modulen und Generatoren wird diese unter optimalen Bedingungen das zwei- bis dreifache an Leistungsfähigkeit erreichen“, sagt Marcel Wassink, CEO von O-Flexx Technologies.


Darüber hinaus setzt O-Flexx auch die Datenmanagement-Lösung Autodesk Vault für die Speicherung und Verwaltung von Konstruktionsdaten ein. Mit Autodesk Vault können Konstruktionsdaten schneller gefunden, wiederverwertet und verwaltet werden.

„Besonders hervorzuheben ist die einfache Bedienung der Autodesk-Lösungen“, fügt Marcel Wassink hinzu. „Sowohl neue als auch unsere langjährigen Mitarbeiter sowie das Entwicklungsteam von O-Flexx kennen die Anwendung und benötigen nur minimales Training.“

„Durch die Bereitstellung von Konstruktionssoftware unterstützt das Autodesk Clean Tech Partner Programm junge Clean-Technology-Unternehmen bei der Entwicklung von Lösungen für die gravierendsten Umweltprobleme. Unsere stetig wachsende Zahl an Partnern ist ein Beweis für die Attraktivität unseres Angebots“, sagt Erwin Burth, Business Development Manager Clean Tech bei Autodesk.

„O-Flexx ist ein gutes Beispiel dafür, wie Unternehmen mit Hilfe von Digital Prototyping den Übergang zu umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Energiequellen auf dem Markt unterstützen können“, fügt Erwin Burth hinzu. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bomar zeigte in diesem Jahr auf der internationalen Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik Intec vom 5. bis 8. Februar in Leipzig unter anderem den Sägeautomaten ProfiCut 275.230 GANC. Diese automatische Bandsäge mit NC-Steuerung dient in erster Linie zum Trennen von Profilen sowie Vollmaterialen mit kleineren Durchmessern.

Nach 2017 veröffentlicht BIM-Events.de wieder einen Sondernewsletter mit zentralen Hinweisen zu BIM/Digitalisierung auf der BAU, zum Beispiel Verweise auf die wichtigsten Foren und Vorträge mit BIM-Bezug sowie eine Auswahl innovativer Anbieter und ihre Neuheiten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.