PLM richtig gemacht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

PROCAD führt die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „PLM richtig gemacht“ fort und zeigt Interessenten auch 2013 wie PLM-Projekte erfolgreich angepackt und realisiert werden. Die nächsten Veranstaltungen finden in Dresden, Hamburg, Essen, Mannheim und Rosenheim statt.


Projekte im Product Lifecycle Management (PLM)  werfen Fragen auf. Wie plant und steuert man ein PLM-Projekt so, dass es erfolgreich wird? Wie hält man das Projekt „in time“ und „in budget“? Wo liegt der konkrete wirtschaftliche Nutzen von PLM? Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen Erfahrungsberichte der PRO.FILE Anwender und deren Tipps zur Projektorganisation. Zusätzlich vermittelt die Veranstaltungsreihe Fakten zur Wirtschaftlichkeit. In einem Fachvortrag erfahren die Teilnehmer, was PLM-Lösungen leisten und wann sich die Einführung lohnt.


Das Motto der Reihe lautet PLMToGo. Till Pleyer, Marketing-Leiter bei PROCAD erläutert: „Wir bieten Fakten und praktische Erfahrungen in kompakter Form. Die Referenten unserer Kunden stellen sich am Runden Tisch den Fragen der Teilnehmer. Mit unserer Veranstaltungsreihe bieten wir vor allem Firmen im Mittelstand eine Entscheidungshilfe, um die Vorteile von PLM im eigenen Unternehmen optimal zu nutzen.“


Im Jahr 2012 haben weit über hundert Teilnehmer an PLMToGo teilgenommen. Schwerpunktthemen waren unter anderem der Einsatz von PRO.FILE in Multi-CAD-Umgebungen, die Nutzung von PRO.FILE an verteilten Standorten mit multi-site-Replikation sowie die automatische Erstellung von Maschinenakten. Termine, Veranstaltungsorte und Anmeldung gibts auf der Webseite.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Weil die weltweite Lieferkette für Additive Fertigung die Unternehmen dazu zwingt, CAD-Dateien innerhalb der Organisation oder mit externen Partnern via E-Mail oder Cloud zu teilen, haben Know-how-Diebe und andere Übeltäter leichtes Spiel, die Designdateien abzugreifen, um Bauteile zu fälschen. Eine Gruppe von Entwicklern an der NYU Tandon School of Engineering hat nun Möglichkeiten für die Fertiger aufgezeigt, den Spieß umzudrehen.

Werbung

Top Jobs

Softwareentwickler (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr od. Magdeburg
IT- Administrator (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Lahr oder Wendlingen
Projektmanager Vertrieb (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
CAD / PDM Applikationsingenieur (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.