Präsentationssystem für 3D-Content

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Präsentationssystem für 3D-Content

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Im Rahmen der fmx/04 in Stuttgart, einem Kongress für digitale Medienproduktion, stellt more3D sein neues Präsentationssystem vor, mit dem sich 3D-Fotos, -Filme und CAD-Modelle räumlich wiedergeben lassen. Leinwände, Monitore und LCD-Displays können dreidimensionale Inhalte zwar wiedergeben, aber ausschließlich in zwei Dimensionen. Zum Wahrnehmen von Entfernungen, Abständen zwischen Objekten und zur plastischen Visualisierung empfiehlt sich jedoch die dritte Dimension.


Das neue Präsentationssystem morpheus³ erlaubt nun die Wiedergabe aller stereoskopischer Medien und dient als echter 3D-Stereo-Arbeits- und Präsentationsplatz. Denn das System gibt auch „herkömmliche“ 3D-Software wie CAD-Viewer, Simulationstools, interaktive 3D-Anwendungen und Spiele räumlich wieder–ganz ohne Veränderung der Programme selbst. Einzige Voraussetzung: Die Software muss den Direct3D-Standard von Microsoft nutzen.


Das System enthält eine großformatige Silberleinwand, ein Projektionsrack, Grafik-PC, Polfilter samt Brillen und die more3D-Software-Suite. Der Anwender kann die einzelnen Komponenten individuell zusammenstellen. Das Anzeige-Programm „Deep Exploration“ wird mitgeliefert. Es erlaubt die Darstellung und Konvertierung nahezu aller populärer 3D-Daten–von 3ds Max bis Maya oder Lightwave 3D. Morpheus³ richtet sich unter anderem an Designer, Architekten und Ingenieure.


Weitere Informationen unter: www.more3d.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die ARGE BIM4INFRA2020 legt dem BMVI in einem nun veröffentlichten Bericht ihre Empfehlung für das Szenario „Aufbruch“ zur BIM-Umsetzung vor. Die Arbeitsgemeinschaft hat vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur BMVI den Auftrag erhalten, die Umsetzung des Stufenplans „Digitales Planen und Bauen“ im Bundesfernstraßen- und Wasserstraßenbau ab dem Jahr 2020 voranzutreiben. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.