02 2012

AUTOCAD & Inventor Magazin 2012/02

Liebe Leser,

Cloud Computing ist unbestritten eine der wichtigsten IT-Innovationen der letzten Jahre. Auch wenn einige Experten von altem Wein in neuen Schläuchen sprechen, bieten die unterschiedlichen Cloud-Konzepte der namhaften Anbieter einiges an Neuem. Und der Markt für Cloud-Computing-Lösungen wächst offensichtlich schneller, als Analysten zunächst angenommen haben. Nach Angaben des Beratungshauses Experton Group lag das Investitionsvolumen 2011 für Cloud Computing in Deutschland bei insgesamt knapp zwei Milliarden Euro. Bis zum Jahr 2015 soll sich der deutsche Cloud-Markt vervierfachen.
Auch im Konstruktionsbereich setzen die Softwareanbieter vermehrt auf Cloud-Lösungen. Autodesk gibt dieses Jahr richtig Gas und stellt einige Cloud-basierte Lösungen vor. Darüber konnten sich Ende November die Besucher der Anwenderkonferenz Autodesk University in Las Vegas bereits ein Bild machen. Der Software-Anbieter hat auf der Konferenz sein neues Cloud-basiertes PLM-Angebot angekündigt. Autodesk möchte also im wachsenden Markt für PLM-Software-Anwendungen künftig eine wichtige Rolle spielen – und zwar auch für kleine Unternehmen, die bisher noch kein PLM einsetzen.
Die Lösung Autodesk 360 for PLM richtet sich aber auch an große Firmen, denen die Komplexität und die Kosten von traditionellen PLM-Lösungen zu hoch sind. Die Autodesk-PLM-Lösung soll Maschinenbauer dabei unterstützen, den kompletten Lebenszyklus ihrer Produkte zu planen und zu verwalten – quasi von der ersten Konzeption über die Konstruktion, Fertigung, das Partner- und Lieferantenmanagement bis hin zur Beschaffung sowie dem Qualitäts-, Compliance- und Servicemanagement.
Autodesk 360 for PLM besteht aus mehreren Komponenten wie Autodesk 360 Nexus (Cloud-basierte PLM-Applikationen), Autodesk Vault (Datenmanagement-Lösung) und Autodesk Buzzsaw (Cloud-basierte Plattform für die Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten). Dieser Baukasten soll es Anwendern ermöglichen, klein mit PLM anzufangen und je nach Anforderung und Bedarf das System entsprechend individuell zu skalieren.
Die größte Herausforderung für Autodesk dürfte aber darin bestehen, die Sicherheitsbedenken der vielfach mittelständisch geprägten Unternehmen zu entkräften. Und die sind in meinen Augen berechtigt, schließlich handelt es sich bei den Engineering- und Produktionsdaten mit um die sensibelsten Informationen, die ein Unternehmen besitzt. Und die gilt es, auch in Zeiten von Cloud Computing zu schützen. Gelingt dies, könnte sich PLM stärker als bisher auch bei kleinen und mittleren Firmen etablieren.

Rainer Trummer, Chefredakteur

Themenhighlights

HP-Workstations im Einsatz bei ZIEMANN
Mehr Tempo in der Konstruktion

Mechanik

  • EPLAN EEC: Automatisiertes E-CAD im Anlagenbau
  • Dynamischer Energiespeicher spart Energie

Praxis

  • Anwender-Know-how: Tipps und Tricks für den Alltag
  • Schweißtechnik: Fertigungszeiten im Anlagenbau reduzieren

Software

  • Facility Management am Flughafen München
  • Mehr Transparenz: ERP und CAD im Zusammenspiel




Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags