04 2014

AUTOCAD & Inventor Magazin 2014/04

Liebe Leser,

nach der Messe ist vor der Messe. Nicht einmal zwei Monate nach der Hannover Messe heißt es für viele Anbieter aus dem Bereich der Automatisierung Koffer packen für München. In der bayerischen Metropole findet nämlich vom 3. bis 6. Juni die Fachmesse AUTOMATICA statt. Und die Voraussetzungen sind gut. Denn die Stimmung in der deutschen Fertigungsindustrie hat sich aufgehellt. Dies hat auch die diesjährige Hannover Messe gezeigt. Viele Aussteller waren mit den Ergebnissen der weltweit größten Industriemesse sehr zufrieden. In der Digital Factory in Halle 7, wo die industriellen IT-Themen beheimatet waren, herrschte an den fünf Messetagen reger Betrieb. Rainer Glatz, Geschäftsführer der VDMA-Fachverbände Software und elek­trische Automation, brachte es auf den Punkt: „Es ist immer mehr wahrzunehmen, dass die Informationstechnik alle Bereiche der fertigenden Industrie durchdringt und optimiert. Die Nähe zur Automation und das Thema Industrie 4.0 haben 2014 der Digital Factory einen zusätzlichen Schwung beschert“, lautete sein Fazit.

Dennoch gibt es Themen, bei denen dem Maschinen- und Anlagenbau der Schuh drückt. Beispielsweise sind viele Unternehmen durch Spionage und Know-how-Diebstahl bedroht. Der geschätzte Schaden für die deutsche Maschinenbauindustrie liegt bei fast acht Milliarden Euro jährlich, so das Ergebnis einer Studie des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) zur Produktpiraterie, die auf der Hannover Messe vorgestellt wurde. Hier muss etwas passieren. Deshalb begrüße ich auch die Kooperation zwischen dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und dem VDMA. Gemeinsam möchte man künftig einen stärkeren Beitrag zum Know-how-Schutz in den Unternehmen leisten. Kernzielgruppe des BfV sind die „Hidden Champions“, hochinnovative deutsche Weltmarktführer, die verstärkt im Fokus von Wirtschaftsspionage oder ausländischer Konkurrenzausspähung stehen. Ich finde, diese Zusammenarbeit ist ein vielversprechender Schritt. Hoffentlich trägt diese Kooperation zwischen Industrie und Behörden bereits in den nächsten Monaten Früchte.

Kommen wir zu dieser Ausgabe. Passend zur AUTOMATICA präsentieren wir Ihnen ab Seite 40 einige Fachartikel zum Thema Automatisierung. Der Beitrag zu Beginn dieser Strecke beschreibt beispielsweise, wie das Zusammenspiel mit Trittmatten, Türschaltern, Lichtvorhängen oder 3D-Kameras zur Raumüberwachung es ermöglicht, abgestufte Schutzzonen zu definieren, ohne dass der Produktionsprozess bei zu engem Mensch-Maschinen-Kontakt durch Notabschaltungen komplett unterbrochen wird.

Ende März präsentierte Autodesk die 2015er-Releases seiner Software-Lösungen. Welche neuen Funktionen AutoCAD 2015 und die verschiedenen Suites für Architektur, Mechanik und Infrastruktur-Planung bieten, lesen Sie auf den Seiten 10 bis 12 und 67 (Inventor).

Und wenn Sie sich über additive Fertigungsverfahren informieren möchten, empfehle ich Ihnen unsere Expertenrunde zu diesem Thema ab Seite 24. Die fünf ­Fragen haben Fachleute von Anbieter- und Anwenderunternehmen beantwortet.

Viel Spaß beim Lesen!

Rainer Trummer, Chefredakteur   

Themenhighlights

Perfektes Duo: AMD FirePro W9100 & FUJITSU CELSIUS R930
4K-Visualisierung in Echtzeit

Software

  • Neue Releases: Was können die 2015er-Versionen?
  • Landschaftsarchitektur: Drei Lösungen in der Praxis

Praxis

  • Tipps & Tricks für AutoCAD- und Inventor-Anwender
  • Anlagenplanung: Factory Design Suite im Einsatz bei Mikron

Mechanik

  • Expertenrunde: Trends in der additiven Fertigung
  • Special: Automatisierungs-Lösungen für den Maschinenbau

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags