04/2019

Multiphysik-Simulation macht Windkraftanlagen sicherer

Analyse von Blitzeinschlägen

Windkraftanlagen sind prädestiniert für Blitzeinschläge. Blitze können dort erheblichen Schaden anrichten. Multiphysik-Simulationen helfen NTS-Ingenieuren zu verstehen, was passiert, wenn ein Blitz eine Windkraftanlage trifft. Für einen maximalen Schutz ist es wichtig zu wissen, wie viel Blitzstrom nach einem Blitzeinschlag durch ein Blatt fließt und wo genau er fließen wird. Das Problem ist, dass einfache Annahmen über das Verhalten des Blitzstroms oft zu ungenauen Schlussfolgerungen führen. Daher kommt die COMSOL Multiphysics-Software zum Einsatz.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AUTOCAD & Inventor Magazin 04/2019

Die Chemie muss stimmen
Liebe Leser, geht es nach den Wissenschaftlern des Laser Zentrums Hannover (LZH) und des Instituts für Raumfahrtsysteme (IRAS) könnte ein Außenposten auf dem Mond mit 3D-Druck und dem dort überreichlich vorhandenem Mondstaub oder Regolith entstehen. Versuche mit ähnlichen Materialien lassen das Potenzial erahnen, doch bis zur 3D-gedruckten Siedlung auf dem Erdtrabanten dürften noch einige Jahre vergehen. Sicher ist: Nachdem sich leistungsfähige 3D-Druckverfahren etabliert haben, rückt nun die Frage nach dem geeigneten, verfügbaren und im Idealfall wiederverwendbaren Material in den Vordergrund. Für bestimmte mechanische, katalytische oder biologische Anwendungen gibt es sogar schon chemisch reaktive Werkstoffe. Für den Einsatz in der Medizintechnik – etwa bei minimalinvasiven Verfahren – empfehlen sich Stoffe, die speziell für mikroskopisch kleine Bauteile entwickelt worden sind, wie Sie ab Seite 50 erfahren. Doch erst im Zusammenspiel von 3D-Drucker und Simulationslösungen können die Materialien ihren Nutzen wirklich entfalten. Davon zeugen nicht zuletzt die Investitionen von Chemiekonzernen in offene Materialplattformen oder Kooperationen mit den Anbietern von 3D-Druck-Systemen. Zusammenarbeit ist auch schon das Stichwort für einen weiteren Schwerpunkt dieser Ausgabe: der Einsatz von digitalen Planungsmethoden und BIM im Facility Management. Unsere CAFM-Experten befassen sich ab Seite 30 beispielsweise mit der Frage, wie sich die Durchgängigkeit der Daten von der Planung zum Betrieb, ein begleitender digitaler Zwilling des Gebäudes also, am besten gewährleisten lässt. Der digitale Zwilling, im Bauwesen oft noch ein Novum, gehört im Maschinen- und Anlagenbau schon zum Inventar der Produktentwicklungsverfahren. Aber die Generalsanierung von Österreichs größtem Hochofen bleibt auch damit noch eine Herkulesaufgabe, wie Sie auf Seite 28 erfahren, und die Simulation eines Anlagenkonzepts bei der Firma Kaltenbach – mehr dazu auf Seite 54 – stellt enorme Ansprüche an die Integration der Steuerungen. Viel Spaß beim Lesen, Andreas Müller, leitender Redakteur

Themenhighlights

PRAXIS Know-how: Tipps und Tricksz u AutoCAD 2020 ERP: Automatischer Datenaustausch mit der Konstruktion MASCHINENBAU Antriebstechnik: Dem vorzeitigen Lagerausfall auf der Spur 3D-Druck: Selektives Lasersintern in der Medizintechnik ARCHITEKTUR Expertenrunde: Wo steht BIM im Facility Management? 3D-Laserscanning: Zeitersparnis durch digitale Vermessung
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.