05/2020

Fabrikplanung mit Augmented Reality

Zukunftstechnologie in der täglichen Arbeit

CAD-Modelle als Hologramme, manipulierbar und kollaborativ bearbeitbar: Augmented Reality (AR) soll Arbeitsabläufe in der Fabrikplanung revolutionieren. Beim weltgrößten Chemiekonzern BASF zeigt der Einsatz von AR bereits großes Potenzial.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AUTOCAD & Inventor Magazin 05/2020

Weiterbildung für Fachkräfte

Liebe Leser,
bei den Messen scheint zumindest die BAU 2021 den stürmischen Zeiten zu trotzen. Auch wenn man einige bekannte Namen bei den Ausstellern vermissen wird: Zu 75 Prozent seien die 18 Messehallen bereits fest gebucht, so die Messe München. Das entspreche dem Niveau von vor zwei Jahren. Größer denn je falle zumal die Nachfrage aus dem Ausland aus. Andere, eigentlich für den Herbst geplante Messen können dagegen nicht in altbewährter Weise stattfinden oder verwandeln sich in rein digitale Kommunikationsplattformen.
Und nicht nur unter diesen Veranstaltungen hat die Corona-Krise Lücken gerissen, sondern auch in der Weiterbildung. Eine Umfrage des VDI Wissensforums zeigt das: Mehr als 50 Prozent der befragten Inge­nieure konstatieren einen Stillstand bei der Weiterentwicklung von fachlichem Know-how. Im Mai hat der Bundesrat auch vor diesem Hintergrund das „Arbeit-von-morgen-Gesetz“ beschlossen. Es soll die Möglichkeiten der Weiterbildung und Qualifizierung in besonderen Situationen stärken, zum Beispiel durch höhere Zuschüsse für Weiterbildungsmaßnahmen oder einen Rechtsanspruch für Gering­qualifizierte, ihre berufliche Nachqualifizierung fördern zu lassen. Wie von diesem Gesetz jedoch auch Fachkräfte profitieren können, ist umstritten.
Was die Ingenieure von Politik und Unternehmen in Sachen Weiterbildung und Qualifizierung erwarten und wie sie die Entwicklung für die kommenden Monate einschätzen, lesen Sie auf Seite 34. Und dass Schulungsangebote die durch die Corona-Krise entstandenen Lücken überbrücken helfen, erfahren Sie ab Seite 35 in unserem Schulungsspecial.
Nicht nur was Messen und Seminare betrifft, könnte die Digitalisierung corona-bedingt Fahrt aufnehmen. Sicher werden in den kommenden Jahren Automatisierung und Digitalisierung die Fertigung viel stärker prägen und damit auch die frühzeitig im Entwicklungsprozess angesiedelte Konfiguration entsprechender Anlagen. Denn noch zu selten stimmen virtuelle Planung und erzielte Realität überein. Komplette Anlagen einer Fabrik, einschließlich des Steuerungssystems, lassen sich andererseits heute schon exakt konfigurieren und virtuell in Betrieb nehmen. Wie das in der Praxis aussieht und welche Rolle dabei Augmented-Reality-Lösungen spielen, erfahren Sie in unserem Schwerpunkt ab Seite 48.
Viel Spaß beim Lesen,

Andreas Müller, leitender Redakteur

Themenhighlights

Im Heft: Special CAD-SCHULUNGEN

PRAXIS
Tipps und Tricks: Anwenderwissen für Konstrukteure und Architekten

MASCHINENBAU
DMS für Fertigungsbetriebe: Austausch mit externen Partnern 26
Fahrerlose Transportsysteme: Smarte und kompakte Aktoren

ARCHITEKTUR
3D-Vermessungen als Basis für spätere Restaurierungen
Planen und modellieren: Brücken bauen mit BIM

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fabrikplanung mit Augmented Reality

Zukunftstechnologie in der täglichen Arbeit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.